Frisches Wasser für Bursa

Sandfilteranlage für eine Millionenstadt

Die Millionenstadt Bursa in der Türkei hat sauberes Trinkwasser. Festo hat dort die komplette Wasseraufbereitungsanlage Dobruca modernisiert, von der Bedien- und Steuerungsebene bis zu den Prozessventilen im Feld. Durch die aufeinander abgestimmten Komponenten von Festo war ein Automatisierungssystem aus einem Guss machbar. Dazu gehörten auch die Lieferung und die Installation eines SCADA-Systems, die Qualifizierung der Mitarbeiter vor Ort und das Training on the Job durch einen Fachmann von Festo, der für ein Jahr in Vollzeit mitarbeitete.

Das öffentliche Wasser- und Kanalisationsunternehmen BUSKI ist im Westen der Türkei für die Wasserversorgung der Provinz Bursa zuständig. Die gleichnamige Hauptstadt ist die viertgrößte Metropole der Türkei. Hier leben an die 3 Millionen Menschen mit einem täglichen Trinkwasserbedarf von 700.000 m³. BUSKI unternimmt große Anstrengungen, eine ausfallfreie Wasserversorgung zu etablieren und eine funktionierende Infrastruktur nach europäischen Standards aufzubauen.

In der Vergangenheit konnten Fehler in der Anlage nur durch das Wartungspersonal vor Ort festgestellt werden. Außerdem erfolgte eine zeitgesteuerte Zugabe von Chlor, wodurch die Wasserqualität schwankte. Die Modernisierung strebte außerdem eine Energieeinsparung bei der Wasseraufbereitung an. Für Festo war diese Aufgabe keineswegs neu. In der Türkei haben wir bereits sechs andere Wasseraufbereitungsanlagen umfassend automatisiert und modernisiert.

Eine zentrale Aufgabe war die Modernisierung und Automatisierung der Sandfilteranlage. Hier erfahren Sie, wie wir dabei vorgegangen sind. Oder Sie springen direkt zur Lösung von Festo.

Trinkwasser ohne Beigeschmack

Um eine seiner Trinkwasseraufbereitungsanlagen zu modernisieren, suchte der kommunale Wasserversorger BUSKI nach einem erfahrenen Technologiepartner. Fünf Ziele standen bei der Ausschreibung im Vordergrund:

Konsequente Automatisierung sollte die Betriebssicherheit erhöhen. Der dadurch reduzierte Spülwasser­- und Filtersandverbrauch sollte gleichzeitig die Kosten der Wasseraufbereitung senken. Sensortechnik sollte den Betreibern helfen, Fehler schnell zu entdecken, sodass vorbeugende Wartung den reibungslosen Betrieb sicherstellt. Und die Dosierung der keimtötenden Chemikalien sollte künftig bedarfsabhängig gesteuert werden, um das Wasser geruchlos zu machen. Dennoch sollte das gesundheitliche Risiko für die Verbraucher auf ein Minimum beschränkt bleiben. Gezielte Schulungen bereiteten das Personal optimal auf die effiziente Bedienung der neuen Anlage vor.

Prozessventile

Gründlich automatisierte Wassertechnik

Festo bietet über Produkte und Zubehör hinaus umfassende Lösungen für die Wassertechnik an. So begleiteten unsere Experten den türkischen Wasserversorger von Bursa von den ersten Planungsschritten bis zur Mitarbeiterschulung im laufenden Betrieb.

Mit einer Roadmap zum Ziel

Gemeinsam mit BUSKI erstellten die Fachleute von Festo eine Bedarfsanalyse, die sämtliche für den Aufbereitungsprozess wichtigen Stationen einschloss: die Filterbecken, die Dosierung, das Absetzbecken, den Schlammeindicker und die Chlorung. Daraus entstand ein überzeugendes Konzept, das sämtliche Anforderungen wie Vollautomatisierung, reibungslosen Betrieb und einfache Wartung, aber auch die Qualifikation der Mitarbeiter abdeckte.

Modernste Wasseraufbereitungstechnik

Die insgesamt 28 Sandfilter lassen sich nach der Umsetzung des Konzepts vollautomatisiert betreiben: Jeder Filter wurde mit einem neuen Bedienpanel und einem Pneumatikschaltschrank mit modularen elektrischen CPX­ Terminals ausgestattet. Zudem wurde der Hauptelektroschaltschrank erneuert.

Die veraltete Antriebstechnik der Armaturen haben wir durch pneumatische Linear-­ und Schwenkantriebe ersetzt. Auch das Druckluftnetz wurde erneuert und angepasst. Jedes Filterbecken wird nun über Ventilinseln gesteuert.

Für die exakte Dosierung der zugesetzten Chemikalien sorgt ein auf der Automatisierungsplattform CPX basierendes System, das die Zugabe selbsttätig an die durchfließende Wassermenge anpasst. Alle Daten werden dabei an das SCADA­-System übertragen.

SCADA kontrolliert und steuert

Was früher aufwendig von Hand erledigt wurde, besorgt nun das neue, zur Datensicherheit redundant ausgelegte SCADA-System. Es kontrolliert den gesamten Prozess und verfasst anhand aller Prozessdaten automatisch Statusberichte zur präventiven Wartung oder für operative Aufgaben. Werte wie Druck, Füllstand, Armaturenpositionen, die Austauschtermine für Filter oder die Betriebsstunden der Pumpen müssen die Mitarbeiter nicht mehr mühselig einzeln erfassen. Stattdessen können sie nun jeden Parameter zentral auslesen: im neuen Kontrollraum mit Videowand, der SCADA­-Zentrale. Hierzu wurde über die gesamte Anlage hinweg ein Glasfasernetzwerk installiert.

Qualifizierung und Training on the Job

Das Schulungsprogramm von Festo Didactic umfasste 300 Stunden und befähigt die Mitarbeiter, die Anlage und ihre mechatronischen bzw. pneumatischen Komponenten sicher zu bedienen. Bei dieser Art der Ausbildung ergänzen Theorie und Praxis einander sinnvoll, und am Ende erhalten die Mitarbeiter ein Zertifikat von Festo.

Zusätzlich war ein Experte unserer türkischen Landesgesellschaft ein ganzes Jahr vor Ort. Er sorgte für einen reibungslosen Betrieb in der Startphase und war bei Fragen immer ansprechbar. Heute sind die Mechaniker von BUSKI selbst in der Lage, die vollautomatisierte Anlage effizient zu bedienen und zu warten. Letztendlich sind sie es, die den Erfolg der erneuerten Wasseraufbereitungsanlage Dobruca sicherstellen.

Besseres Wasser, mehr Effizienz

Das Resultat des Projekts Dobruca/Bursa ist eindeutig: Die neue vollautomatisierte Anlage arbeitet sicherer, sparsamer und leistungsstärker. Dass Festo zuvor schon für ISKI, den größten Wasserversorger der Türkei, erfolgreich tätig gewesen war, belegte unsere Kompetenz in Sachen Wassertechnik. Deutsche Qualität, die Marke Festo und das Konzept einer Automatisierung mit Pneumatik haben BUSKI überzeugt. Wir realisieren sichere und saubere Lösungen in einem einfachen Systemdesign mit Antrieben und Ventilen, die einfach zu betreiben und zu warten sind und zuverlässig funktionieren.

Im Engineering überzeugten die Expertise unserer türkischen Kollegen und der angebotene Support. Auch die relativ niedrigen Kosten für eine vollautomatisierte Anlage, der detaillierte Schulungsplan und das Coaching im ersten Jahr des Betriebs waren überzeugende Argumente für die Manager von BUSKI, unserem Konzept den Zuschlag zu geben.

Jeder Tropfen ein Automatisierungserfolg

Durch die umfassende Automatisierung sind alle Anforderungen von BUSKI an die neue Aufbereitungsanlage erfüllt worden. Die verfahrenstechnischen Prozesse laufen mit den pneumatischen Armaturen zuverlässig und reibungslos. Die Wasserqualität ist nun deutlich gestiegen – ebenso wie die Effizienz in der Wasserbehandlung. Filtersand-­ und Spülwasserverluste wurden auf ein Minimum reduziert. Nicht zuletzt hat sich auch der Geschmack des Wassers erheblich verbessert. Vielen Mitarbeitern ist das als Allererstes aufgefallen.

Successstory zum Download

Pneumatische Modernisierung einer Sandfilteranlage. Lesen Sie hier nochmal nach, wie BUSKI und Festo dabei vorgegangen sind.

Übersicht