Großes Zylinderballett

Synchrones Abdrücken von Blechen für die Automobilfertigung

Auch wenn sich die Automatisierungstechnik heute auf einem sehr hohen Niveau bewegt, so gibt es immer wieder Potenzial, Prozesse noch besser zu gestalten. Wie das Beispiel einer Stapelanlage für Platinen zeigt, kann schon eine kleine Neuerung an Pneumatikzylindern und -ventilen einen großen Schritt hin zu mehr Sicherheit und Effizienz bedeuten.

Das Automobil der Gegenwart ist ein Paradebeispiel perfekt automatisierter Prozesse. Von der kleinsten Schraube bis zum größten Blech, von der ersten Sekunde der Fertigung bis zum finalen Leistungstest des Motors – tausende von Arbeitsschritten greifen lückenlos ineinander über. Mit dem Fortschritt der Automatisierung wächst die Qualität der Produkte. Je sicherer und zuverlässiger die Prozesse werden, desto stärker sinken auch die laufenden Kosten für Wartungsarbeiten und Anlagenstillstände.

Steigende Prozesssicherheit ist daher für ein Unternehmen wie die NSM Magnettechnik GmbH, Hersteller von kundenspezifisch gefertigten Fördersystemen, ein wichtiges Wettbwerbsargument in der Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Automobilbranche. In einer neuen Anlage zum Stapeln von Blechen bauen die Experten auf die einbaufertige Zylinder-Ventil-Kombination aus Einzelventil VUVG und Normzylinder DSBC mit selbst einstellender Endlagendämpfung PPS. Gleich in fünfhundertfacher Ausfertigung sorgt die einbaufertige Lösung für exakte Dämpfung und synchrone Bewegung.



Kleine Wege, große Wirkung
Oft sind es die vermeintlich kleinen Dinge, die Großes bewirken – zum Beispiel die Umstellung von Pneumatikzylindern in einer Stapelanlage für Platinen (Blechzuschnitte). Sollen aus diesen später perfekte Außenhautteile für Automobile werden, wie Autodächer, Türen, Motorhauben und Heckklappen, so spielt nicht nur der optimale Zuschnitt eine wichtige Rolle.

Auch beim Ablegen und Stapeln der Platinen dürfen keine Fehler gemacht werden. Drückt nur einer der 500 Pneumatikzylindern zum falschen Zeitpunkt oder mit dem falschen Weg das per Magnetband transportierte Blech auf den Stapel ab, resultieren daraus Formdefekte, die die Qualität der Produkte beeinträchtigen. Erfolgte der Vorgang des Abdrückens der magnetisch transportierten Blechteile in bisherigen Anlagen per DNCB Zylinder mit manuell einstellbarer PPV Dämpfung, so konnte die Prozesssicherheit durch die Umstellung auf die neuen DSBC Zylinder mit selbst einstellender PPS Dämpfung wesentlich erhöht werden.

Masse sorgt für Klasse: 500 DSBC Zylinder mit selbst einstellender PPS Dämpfung und VUVG Einzelventilen drücken Bleche synchron ab.

Masse sorgt für Klasse: 500 DSBC Zylinder mit selbst einstellender PPS Dämpfung und VUVG Einzelventilen drücken Bleche synchron ab.

Synchron und immer gleich gedämpft

Das synchrone Einstellen der 500 Pneumatikzylinder in der NSM-Stapelanlage war bisher alles andere als ein Kinderspiel. Bei dem in die Jahre gekommenen DNCB Zylinder musste die PPV Dämpfung einzeln voreingestellt werden. Zur Sicherheit und einfacheren optischen Kontrolle wurden die Einstellschrauben mit Siegellack überzogen. Die Dämpfung der 500 Zylinder absolut synchron einzustellen, war nicht nur äußerst zeit- und arbeitsintensiv, sondern im Vergleich zu den neuen DSBC Zylindern nicht so präzise.

Dank seiner selbst einstellenden neuen PPS Dämpfung ist jeder einzelne Zylinder heute immer gleich gedämpft und fährt absolut synchron aus. Dies schont nicht nur die Platinen, es verringert auch den Wartungsaufwand um bis zu 70 Prozent und senkt nachhaltig die Stillstandszeiten der neuen Anlage. Beides sind im Wettbewerb der Automobilbranche für NSM Magnettechnik große Pluspunkte.

Lücke für gleichmäßige Drücke: Zwischen den magnetischen Transportbändern kommen die pneumatischen Abdruckköpfe zum Einsatz.

Lücke für gleichmäßige Drücke: Zwischen den magnetischen Transportbändern kommen die pneumatischen Abdruckköpfe zum Einsatz.

Mehr Sicherheit durch Industriestandard

Einen weiteren wichtigen Beitrag zur erhöhten Prozesssicherheit und gesteigerten Kosteneffizienz leistet die Umstellung von CPE auf VUVG Einzelventile. Führten bei diesen CPE Ventilen die sehr kleinen Schrauben zum Fixieren der Kabel immer wieder durch übermäßiges Anziehen zu Defekten, so bieten die 8M-Stecker der VUVG nun deutlich mehr Sicherheit. Die Handhabung für die Elektriker wurde dank des 8M Industriestandards und vereinheitlichter Kabellängen vereinfacht und erleichtert.

Bei 900 Steckern in der Stapelanlage bietet auch diese vermeintlich kleine Verbesserung einen großen Vorteil. Darüber hinaus schaltet das VUVG Einzelventil schon bei einem Druck von unter 1 bar, das CPE lag bei 1,5 bar Steuerdruck. So wird in der neuen Stapelanlage von NSM Magnettechnik eine deutlich höhere Schaltparallelität erreicht.

Durch eine Ansteuerzeit von 100 bis 150 Millisekunden ermöglichen die VUVG Ventile eine hohe Taktfrequenz von bis zu 90 Abdrückvorgängen pro Minute. Damit liegt der Output um 40 Prozent über dem herkömmlicher Anlagen.


Komplettlösung erhöht Servicequalität

Mit der von Festo einbaufertig gelieferten Lösung – bestehend aus DSBC Zylinder, VUVG Einzelventil, Verschraubungen und Schläuchen – spart NSM Magnettechnik auch Montageaufwand. Darüber hinaus kann das Unternehmen dank der kundenspezifischen Komplettlösung auf Kundenanfragen besonders schnell reagieren. Damit erhöhen die neuen leistungsstarken Komponenten von Festo nicht nur die Prozesssicherheit der Anlage, sie tragen auch nachhaltig zur verbesserten Servicequalität bei.

NSM Magnettechnik GmbH

Lützowstraße 21
59399 Olfen
Deutschland

www.nsm-magnettechnik.de

Tätigkeitsfeld: Konstruktion, Fertigung und Vertrieb von kundenspezifischen Anlagen aus den Bereichen Pressenautomation, Verpackungsautomation und Fördersysteme

  1. Dieser Artikel erschien im Festo Kundenmagazin trends in automation 1.2014
  2. Bilder: Michael Rasche
Übersicht