Klein, aber oho!

Flexible und kosteneffiziente Automatisierung in der Kleinteilemontage

In einer Automatisierungslösung alle für den Erfolg wichtigen Faktoren zusammenzubringen, ist keine leichte Aufgabe. Das Ziel, eine denkbar große Bandbreite von Losgrößen zu bearbeiten, konkurriert mit dem Wunsch nach einem möglichst schlanken Kostenkorsett. Wie es dennoch geht, zeigt das Mini-H-Portal EXCM von Festo.

Produktlebenszyklen werden immer kürzer, vor allem in der Elektronikindustrie. Dem können Unternehmen mit flexiblen Automatisierungslösungen begegnen, die ein einfaches Umrüsten auf unterschiedliche Varianten erlauben. So erreichen sie eine wirtschaftliche Produktion von kleinen und großen Losgrößen. Gleichzeitig steigen die Qualitätsanforderungen sowohl an den Fertigungsprozess als auch an die Endprodukte. Ein hoher Grad der Automatisierung hilft, Fehler auszuschließen, und erhöht die Präzision. Daneben wird jedoch auch der Platz in der Fertigung immer knapper. Ein kompaktes Maschinendesign ist gefragt. Alle Faktoren in einer Automatisierungslösung zusammenzubringen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Gleich mehrere Anforderungen müssen erfüllt werden, wie die flexible Anpassung und Skalierung der Systeme, das einfache Konfigurieren und Einrichten und eine schnelle Inbetriebnahme. Nicht zu vergessen ein hohes Maß an Verlässlichkeit und Präzision sowie ein günstiger Anschaffungspreis und geringe Unterhaltskosten. Mit dem Mini-H-Portal EXCM ist Festo die erfolgreiche Synthese aller Faktoren gelungen.

Immer die gleiche Basis

Das Mini-H-Portal EXCM ist eine flexible und kostengünstige Automatisierungslösung für unterschiedlichste Handhabungsaufgaben. Durch ein parallelkinematisches Riemenantriebskonzept sind die Positionen der Antriebsmotoren fix. So muss der Motor zum Antrieb der Y-Achse nicht mitgeführt werden. Aus der geringen bewegten Masse resultiert ein kompaktes und leistungsfähiges System. Das Mini-H-Portal bietet dadurch für Maschinen- und Anlagenbauer eine effiziente State-of-the-Art-Automatisierungsplattform. Materialhandhabung und Prozessführung lassen sich immer auf der gleichen Basis umsetzen. Lediglich das Front-End muss ausgetauscht werden.

EXCM Mini-H-Portal

Dynamik auf kleinstem Raum: Das neue Mini-H-Portal EXCM arbeitet dank seines parallelkinematischen Riemenantriebskonzepts mit geringer bewegter Masse.

Schnell und präzise prüfen

Ein gutes Beispiel für den erfolgreichen Einsatz des Mini-H-Portals EXCM ist das Flying Probe Testsystem der Visatronic GmbH. Kleine Losgrößen und Prototypen machen das wirtschaftliche Testen von Leiterplatten zur echten Herausforderung. Deshalb erweiterte Visatronic sein bestehendes Testsystem Visatest. Das neue Testgerät positioniert eine Prüfnadel auf elektronischen Baugruppen. Dadurch wird die korrekte Verarbeitung verifiziert und die Funktion der Baugruppe geprüft. Das Mini-H-Portal ist wie für das Testsystem geschaffen. Der fest auf der Y-Achse montierte Antrieb muss nicht auf der bewegten Achse mitgeführt werden. Dank des kompakten Aufbaus und der geringen bewegten Masse ist die geforderte Verfahrzeit von 2 Sekunden für die komplette Diagonale und die notwendige Positioniergenauigkeit von 0,1 mm kein Problem. Möglich sind für das Mini-H-Portal sogar Geschwindigkeiten von bis zu 500 mm/s und Wiederholgenauigkeiten im Bereich von ±0,05 mm im x/y-System.

Auch das Unternehmen PKC aus Finnland setzt das Mini-H-Portal EXCM in einem Testgerät für mobile Endgeräte mit Touchscreen und Tastern ein. Das EXCM ist hierbei für das Anfahren der unterschiedlichen Testpositionen sowie die Bewegung innerhalb der Testabläufe zuständig. Überzeugt hat die einbaufertige Handhabungslösung vor allem durch ihre Kompaktheit, einen attraktiven Preis, ihre hohe Flexibilität und die skalierbare Mechanik. Mehr darüber erfahren Sie hier: Präzision im Kleinformat

PCK EXCM Handling

Das finnische Unternehmen PKC setzt das Mini-H-Portal EXCM in einem Testgerät für mobile Endgeräte ein.

Mehr Wirtschaftlichkeit im System

Auch die wirtschaftliche Anschaffung und der Betrieb sowie die flexible Ansteuerung über Ethernet sind wichtige Argumente für den Einsatz des Mini-H-Portals EXCM. In dem schlanken, kosteneffizienten System können alle Vorgaben wie Zielpositionen und Verfahrgeschwindigkeit direkt vorgegeben werden. Die Steuerung der beiden Servomotoren übernimmt das System. Auf diese Weise sind die Bewegungsvorgänge des Mini-H-Portals leicht programmierbar – ob Zielposition, Bahngeschwindigkeit oder Richtung.

Das Mini-H-Portal EXCM ist eine optimale Systemkomponente für die Laborautomation, die Elektronikproduktion sowie die Fertigung, Montage und Handhabung von Kleinteilen.

Auf einen Blick: Mini-H-Portal EXCM

Hohe Dynamik: Der mechanische Aufbau der fest stehenden Motoren reduziert die bewegte Masse und überlagert die Antriebsleistung beider Motoren. Dies erlaubt so eine hohe Dynamik von 10 m/s².

Hohe Systemgenauigkeit: Der kinematische Aufbau ermöglicht eine Systemwiederholgenauigkeit von ±0,05 mm (in x/y).

Reduzierte Konstruktionszeit: Komplettsystem mit definierten Schnittstellen und Maßen.

Einfache Bestellung mit nur einer Bestellnummer. Die einfache Konfiguration bietet ein komplett abgestimmtes Handlingsystem inklusive Motoren, Controller und Kabel.

Leichte Inbetriebnahme: Das EXCM wird einfach über PC oder Notebook mit Festo Configuration Tool (FCT) via Ethernet LAN konfiguriert.

  1. Dieser Artikel erschien im Festo Kundenmagazin trends in automation 2.2014
  2. Bilder: Matti Immonen
Übersicht