IO-Link

IO-Link

 

 

 

 

Punkt-zu-Punkt-Verbindung auf der Feldebene

 

IO-Link ist eine standardisierte IO-Technologie (IEC 61131-9), um mit Sensoren und auch Aktoren zu kommunizieren. Die leistungsfähige Punkt-zu-Punkt Kommunikation basiert dabei auf dem bekannten Drei-Leiter Sensor und Aktor-Anschluss ohne weitere Anforderungen an das Kabelmaterial. IO-Link ist damit kein Feldbus, sondern die evolutionäre Weiterentwicklung der bisherigen, erprobten Anschlusstechnik für Sensoren und Aktoren.

 

Ventilinseln von Festo sind Geräte vom Port-Typ B mit galvanisch getrennter Elektronik- und Ventilspannungsversorgung. Sie kommunizieren über das IO-Link Protokoll 1.0, beherrschen alle drei COM-Modi und verarbeiten bis zu 8 Byte Ein- und Ausgänge. Andere IO-Link-Geräte von Festo verfügen über Port-Typ A und Protokoll V1.1.

 

IO-Link Produktumfang

  

Zur Webseite des IO-Link Konsortiums

 

Produkte für IO-Link im Online-Katalog

Aktuelle Firmware Treiber zu IO-Link

IO-Link Vorteile mit Produkten von Festo

Einfachere Installation und schnellere Wiederinbetriebnahme

Standardleitung (M8 / M12) und IO-Link ersetzen Multipol-Verbindungsleitungen für Ventilinseln, Analogleitungen oder spezielle Sonderverbindungen und das bedeutet für Sie:

  • Weniger Materialkosten dank günstiger Standardleitungen
  • Kostengünstige Installation und Vernetzung intelligenter Sensoren, Proportional-Druckregelventile, Vakuumsaugdüsen und Ventilinseln mit Diagnoseoption
  • Weniger störanfällige Signalpegel und einfache Diagnosemeldungen
  • Einfache Parametrierung und Speicherung komplexer Sensordaten im IO-Link Master, z.B. Positionssensoren, Drucksensoren und Durchflusssensoren
  • Kompaktsteuerung CECC mit bis zu 4 IO-Link Masterports
  • Flexiblere Installation: z.B. Schleppkettendurchführung oder Anpassung an robuste Umgebungen durch passende Verbindungsleitungen der Baureihe NEBU von Festo