Stipendium für Masterstudium im Bereich
Mechatronik/Elektrotechnik

Stipendium für Mechatronik und Elektrotechnik

 

Perspektive als Ingenieurin: Stipendium für Mechatronik und Elektrotechnik


Perspektive als Ingenieurin

Wir wollen gezielt Frauen für technische Berufsbilder begeistern und sie darin unterstützen, Praxiserfahrungen zu sammeln, ihre Talente zu fördern und somit eine optimale berufliche Perspektive als Ingenieurin ab dem Wintersemester 2015 zu erhalten.

 

Daher suchen wir Masterstudentinnen der Fachrichtungen Mechatronik und Elektrotechnik, die sozial engagiert sind, Chancengleichheit schätzen und zudem über sehr gute Studienleistungen verfügen.

Bei Ihrer Förderung legen wir Wert auf ein ganzheitliches Konzept - von der Finanzierung über zahlreiche Förder- programme bis hin zum Einstieg bei Festo.

 

Informationen aus erster Hand

Unsere Stipendiatinnen erzählen

Weitere Erfahrungsberichte

Die Stipendiatinnen mit ihren Mentoren. Vergrößerung anzeigen

 

Die Stipendiatinnen mit ihren Mentoren.


Nach den ersten sechs Stipendiatinnen 2013/2014 dürfen sich seit  dem Wintersemester 2015/2016 weitere fünf Studentinnen über das Stipendium von Festo freuen.

 

Vom Hörsaal zum Assessment-Center

Fünf Frauen die sich für Mechatronik und Elektrotechnik interessieren, wurden bei Festo als neue Stipendiatinnen begrüßt: Durch Vorlesungen, Karrieremessen und Mentoring-Programme an verschiedenen Universitäten sind die Studentinnen auf Festo aufmerksam geworden. Grund für die Bewerbung der  Frauen waren aber auch die vielen Möglichkeiten, die ihnen das Stipendium bietet. Neben Praktika in verschiedenen Abteilungen und der Abschlussarbeit bekommen sie einen Überblick über das Unternehmen, einen Eindruck wie das spätere Berufsleben bei Festo aussehen kann und die Chance, Ihre Karriere zu starten.

 

Sie mussten zunächst durch ein Auswahlverfahren, denn der Andrang auf die Stipendiumsplätze war groß. Und da galt es, zu überzeugen. Abgesehen von den fachlichen Aspekten wird beim Auswahlprozess natürlich auch auf die Persönlichkeit, die Methoden- und Sozialkompetenz geachtet. Für alle Beteiligten ist dabei wichtig, dass die Bewerberinnen motiviert an ihr Studium und an Technik herangehen.

 

Schon während des Bewerbungsprozesses waren die Studentinnen sowohl 2013 als auch diese Jahr begeistert von Festo, denn auch im Assessment-Center war Kreativität gefordert. Das erste offizielle Treffen der ausgewählten Stipendiatinnen fand dann erneut am Messestand von Festo auf der Motek statt. Doch dabei wird es nicht bleiben: Festo plant für die Stipendiatinnen weiterhin Fachvorträge und Seminare und jede Menge Gelegenheit für neue und spannende Eindrücke.

 

Persönliches Mentoring – ein Vorteil des Stipendiums

Neben der monatlichen finanziellen Förderung wird jede der Stipendiatinnen von einem persönlichen Mentor unterstützt. Diese begleiten sie persönlich, sie sind jederzeit Ansprechpartner für die Stipendiatinnen. Das Mentoring-Programm bietet den technikbegeisterten Frauen somit einen Ansprechpartner, der sie nicht nur auf professioneller Ebene berät, sondern auch auf persönlicher Ebene Fragen zum Arbeitsablauf oder zum Berufsleben beantwortet. Sehr hilfreich ist dabei, dass die Studentinnen mit ihren Mentoren berufserfahrene Gegenüber haben, durch die sie an der Technikbegeisterung von Festo teilhaben. Die Mentoren können dabei auch Türöffner für den Berufsweg der jungen Frauen sein. Einige der Studentinnen konnten bereits ein Praktikum, eine Werkstudententätigkeit oder die Masterarbeit bei Festo durchführen.

 

Bewerbungen sind wieder ab 2017 möglich.

Smartphone oder Tablet?

Zur mobilen Stellensuche


 

Erstanmeldung

Registrieren

Login für registrierte Bewerber

Anmelden


 

Ansprechpartnerin

    +49 (0) 711 347 50100


 
 


Festo@Social Media

Facebook Twitter Youtube XING LinkedIn