AquaJellies 2.0

AquaJellies 2.0

Autonomes Verhalten im Kollektiv  

Wie ihr natürliches Vorbild gleiten die AquaJellies elegant und scheinbar mühelos durchs Wasser. Dafür sorgen ihre adaptiven Tentakel, die von einem elektrischen Antrieb im Körper gesteuert werden. Die integrierte Kommunikations- und Sensortechnik sowie die Echtzeitdiagnose ermöglichen ein abgestimmtes, kollektives Verhalten mehrerer Quallen auch auf begrenztem Raum.

Echtzeitüberwachung auf dem Smartphone

Erstmals hat Festo die AquaJellies 2008 auf der Hannover Messe präsentiert. Seitdem arbeiten die Entwickler stetig an einer verbesserten Kommunikationstechnik und am Condition Monitoring der einzelnen Quallen auf dem Smartphone. Mittels einer App kann der aktuelle Zustand jeder AquaJelly individuell aufgezeichnet und verfolgt werden.

  • Kollektives Verhalten: Die AquaJellies zeigen, wie durch die autonomen Aktionen einzelner Systeme ein Gesamtsystem entstehen kann

    Kollektives Verhalten: Die AquaJellies zeigen, wie durch die autonomen Aktionen einzelner Systeme ein Gesamtsystem entstehen kann

  • Hochintegrierte Plattform: Modell für Leichtbau und Energieeffizienz …

    Hochintegrierte Plattform: Modell für Leichtbau und Energieeffizienz …

  • … sowie Systemfähigkeit und integrierte Kommunikationstechnologien

    … sowie Systemfähigkeit und integrierte Kommunikationstechnologien

  • Natürliches Vorbild: Der peristaltische Rückstoß-Antrieb der AquaJelly ähnelt stark den natürlichen Bewegungen der Qualle

    Natürliches Vorbild: Der peristaltische Rückstoß-Antrieb der AquaJelly ähnelt stark den natürlichen Bewegungen der Qualle

  • Permanente Echtzeitdiagnose: ob zur Überwachung der AquaJellies …

    Permanente Echtzeitdiagnose: ob zur Überwachung der AquaJellies …

  • … oder zur Prozesssicherheit in einem Wasserwerk

    … oder zur Prozesssicherheit in einem Wasserwerk

Bionische Technologieträger für die Wassertechnik

Mit den AquaJellies 2.0 visualisiert Festo Potentiale und Ideen, wie effiziente Systeme im Bereich der Wassertechnik in Zukunft aussehen können. Prozessüberwachung und Condition Monitoring sind wichtige Themen in allen Anlagen der Prozessindustrie und damit auch in der Wassertechnik.

Die Aufgabe der Selbstorganisation ist schon heute in der Abwassertechnik zu finden, zum Beispiel bei der Zuführung von gesammeltem Regenwasser aus mehreren dezentralen Regenüberlaufbecken in eine zentrale Kläranlage. Das Condition Monitoring ermöglicht dabei eine effiziente Betriebsführung, Wartung und Instandhaltung.

Digitale Vernetzung: Datenerfassung und -austausch in Echtzeit über Drucksensoren, Funk und Infrarotlicht
Digitale Vernetzung: Datenerfassung und -austausch in Echtzeit über Drucksensoren, Funk und Infrarotlicht