SmartInversion

SmartInversion

Schwebende Gliederkette mit Inversionsantrieb  

Im Rahmen der Future Concepts ist Festo ständig auf der Suche nach neuen oder noch nicht verbreiteten Bewegungs- und Antriebskonzepten. Mit SmartInversion ist den Entwicklern ein ultraleichtes Flugobjekt gelungen, das sich durch seine eigene Umstülpung fortbewegt.

Fortbewegen durch Umstülpung

Die endlose, rhythmisch pulsierende Umstülpbewegung wird Inversion genannt und verleiht dem Flugmodell seinen Namen. Die intelligente Kombination von extremem Leichtbau, elektrischen Antrieben sowie Steuerungs- und Regelungstechnik macht eine unendlich fortbewegende Inversion in der Luft möglich.

  • Effizient: extremer Leichtbau für optimale Flugeigenschaften

    Effizient: extremer Leichtbau für optimale Flugeigenschaften

  • Intuitiv: einfachste Bedienerführung hochkomplexer Prozesse

    Intuitiv: einfachste Bedienerführung hochkomplexer Prozesse

  • Inspirierend: der Würfelgürtel von Paul Schatz

    Inspirierend: der Würfelgürtel von Paul Schatz

  • Prozesssicher: permanente Diagnose in Echtzeit

    Prozesssicher: permanente Diagnose in Echtzeit

  • Rhythmisch: der pulsatorische Antrieb durch Umstülpung

    Rhythmisch: der pulsatorische Antrieb durch Umstülpung

  • Rhythmisch: der pulsatorische Antrieb durch Umstülpung

    Rhythmisch: der pulsatorische Antrieb durch Umstülpung

  • Rhythmisch: der pulsatorische Antrieb durch Umstülpung

    Rhythmisch: der pulsatorische Antrieb durch Umstülpung

Inversionskinematik: Inspiration für neue Antriebskonzepte

Abgeleitet ist die Form des Flugobjekts vom Würfelgürtel von Paul Schatz, bei der das Mittelstück in Form eines sechsgliedrigen Gelenkrings aus einem Würfel heraus bricht, sich fortwährend umstülpen lässt und dadurch unterschiedliche Formen annimmt.

Mit dem Würfel entdeckte Schatz, dass die bislang auf Rotation (Drehung) und Translation (lineare Bewegung) beruhende Getriebelehre durch die Umstülpung um ein Element erweitert werden konnte: die Inversion. Mit SmartInversion untersuchen die Ingenieure und Designer nun, wo und wie man die Inversion in der Technik einsetzen könnte.