Wie wird aus Schokolade ein Nikolaus?

Artikel vom 12. Dezember 2014 

Wie wird aus Schokolade ein Nikolaus?

Ob bunte Lichterketten, geschmückte Tannenbäume oder die gut gefüllte Süßigkeitenabteilung im Supermarkt Weihnachten steht unübersehbar vor der Tür. Die Lebensmittelindustrie liefert passend zum Fest Schokolade in verschiedensten Formen, darunter auch die beliebten Schoko-Weihnachtsmänner. Doch wie wird aus Kakao, Zucker und anderen Zutaten eigentlich ein Nikolaus gemacht?

Früher reine Handarbeit

Als vor rund 130 Jahren die ersten hohlen Schokoladen-Nikoläuse hergestellt wurden, gestaltete sich dies deutlich aufwändiger als heute. Die ersten Formen bestanden aus verzinntem Metall. Die zwei Hälften, davon eine mit flüssiger Schokolade befüllt, wurden mit Verschlüssen zusammengehalten und von Hand so lange gedreht, bis die Schokolade sich überall gleichmäßig verteilt hatte. Anschließend wurden die verschlossenen Formen in einem kühlen Raum gelagert, bis die erkaltete Figur herausgelöst werden konnte.

Massenproduktion mit Automatisierungstechnik

Auch heute noch gibt es Hersteller, die ihre Schokoladenfiguren zumindest zum Teil von Hand herstellen. Dies ist besonders bei mehrfarbigen Figuren und außergewöhnlichen Formen der Fall. Mittlerweile werden aber allein in Deutschland jedes Jahr rund 9.000 Tonnen Schokolade zu insgesamt über 160 Millionen Schoko-Weihnachtsmännern verarbeitet. Diese Mengen lassen sich nur mit Hilfe von Automatisierungstechnik bewältigen.

In der Fabrik wird zuerst die Schokoladenmasse hergestellt. Hierfür werden Kakao, Kakaobutter, Zucker und Vollmilchpulver gemischt und anschließend knapp 10 Stunden lang bei 55° C gerührt. Danach füllt die Produktionsanlage eine exakt definierte Menge Schokolade vollautomatisch in die eine Hälfte der Nikolaus-Hohlformen. Nachdem die zweite Hälfte zugeklappt ist, wird die Schokolade im Schleudergang durch die Zentrifugalkraft gleichmäßig verteilt, so dass ein Hohlkörper entsteht. Nach dem Abkühlen werden die fertigen Figuren mittels Druckluft per Sauggreifer angesaugt und auf ein Förderband gelegt. Einzig der Weg vom Förderband zur Einwickelmaschine erfolgt manuell, das Einwickeln in die bedruckte Alufolie läuft wieder vollautomatisch ab.

Nach der Verpackung ist es nur noch ein kurzer Weg bis in die Supermarktregale, wo die süßen Weihnachtsmänner auf die Schokoladenliebhaber warten.