Lupenreine Produktion

Artikel vom 29. Juli 2013 

Lupenreine Produktion - Clean Design bei Festo

Schmieröl im Joghurt? Bakterien in der Marmelade? Hört sich nicht nur verkehrt an, sondern kann auch gefährlich werden. Für Produktionsanlagen in der Lebensmittel- und Pharmabranche gelten deshalb höchste Hygienestandards - schließlich können Maschinenteile und Komponenten mit den Produkten in Berührung kommen. Die spezifischen Kundenbedürfnisse der verschiedenen Industriesegmente müssen bei der Produktentwicklung beachtet werden.

Eine saubere Sache

Funktionalität gepaart mit intuitiver Handhabung: die Merkmale eines Standardantriebes bei Festo. Wird dieser in der Lebensmittel- oder Pharmabranche eingesetzt, muss das Produkt zusätzlichen Ansprüchen genügen. Neben einer korrosionsbeständigen Beschichtung und der Verwendung von lebensmittelkonformen Schmierstoffen spielt das Produktdesign von Festo dabei eine erhebliche Rolle. Und hier dreht sich alles um eins: die Reinigung.

Karoline von Häfen, Leiterin Produktdesign bei Festo, erklärt: „Clean Design bedeutet, dass wir bei der Gestaltung sehr strenge Vorgaben einhalten müssen. Anlagenteile müssen besonders leicht zugänglich und komplett spülbar oder vollkommen geschlossen und abgedichtet sein. Es dürfen keine Toträume vorhanden sein, in denen sich Verschmutzungen ablagern können. Zudem sind glatte Oberfläche und ein Mindestradius für Ecken und Winkel von drei Millimetern gefordert.“

Das Produktdesign einer Anlagenkomponente wird bei Festo über den gesamten Entstehungsprozess hinweg von der ersten Idee an immer wieder verfeinert. Es ist ein ebenso fester Bestandteil wie die Umsetzung der Funktionalitäten.

Auszeichnungen für wegweisendes Design

Wie anpassungsfähig das Produktdesign die Komponenten von Festo macht, zeigt die elektrische Verbindungsleitung NEBV, die pneumatische Ventilinseln mit Steuerelementen koppelt. Neben dem Basisprodukt, einer schwarzen Leitung für Standardanwendungen, haben die Produktdesigner von Festo zudem eine graue Variante konzipiert: zur Nutzung in sensiblen Produktionsbereichen. „Riffelungen oder andere Kanten, in denen sich Schmutz ablagern kann, haben wir bei dieser Leitung vermieden. Trotzdem ist der Stecker sehr gut greif- und abziehbar“, sagt Jörg Peschel, Produktdesigner bei Festo.

Die Mühe hat sich ausgezahlt – die elektrische Verbindungsleitung NEBV von Festo wurde am 1. Juli 2013 für ihre flexiblen Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Fertigungsumgebungen mit dem Designpreis „reddot best of the best“ ausgezeichnet.

Hier sehen Sie eine Animation beider NEBV-Leitungen: