Umwelt, Energie und Bauen

Umwelt, Energie und Bauen

Das vierte der sechs Handlungsfelder unserer Corporate Responsibility  

Umweltschutz, Energiemanagement und nachhaltiges Bauen sind eng miteinander verknüpft. Denn neben dem sorgsamen Umgang mit der Umwelt ist der sparsame und effiziente Einsatz von Energie angesichts des fortschreitenden Klimawandels eine zentrale Aufgabe der heutigen Zeit. Bei Festo gehen deshalb das Energiemanagementsystem und die ökologische Gesamtzielsetzung Hand in Hand.

Lean & Green Management Award für Technologiefabrik

Lean & Green Management für Technologiefabrik

Die Technologiefabrik Scharnhausen ist Gewinner des Sonderpreises des „Lean & Green Management Award 2016“. Das Werk erhält die Auszeichnung für seine schlanken und umweltfreundlichen Prozesse. Der Award zählt in Fachkreisen zu den Top-Auszeichnungen für Produktionswerke.

Lean und Green – also schlanke, nachhaltige Prozesse und eine umweltbewusste Produktion – wurden laut der Bewertung der Preisjury in der Technologiefabrik sowohl in der Produktion, als auch in technischen Innovationen in allen Bereichen der Hallen- und Gebäudetechnik umgesetzt. Schon bei der Planung und beim Bau des neuen Werks standen diese Anforderungen im Vordergrund und waren der Maßstab für alle Entscheidungen.

Im Lean & Green Reifegrad-Ranking der Finalisten hat die Technologiefabrik eine sehr gute Bewertung von 7,6 von 10 möglichen Gesamtpunkten erreicht. Ausschlaggebend für die Auszeichnung war unter anderem der ganzheitliche Lean-Management-Ansatz mit klarer Zielstruktur und Werksvision.

Die Chancen, die ein Werksneubau bietet, wurden konsequent genutzt, um beispielsweise ein umfassendes Wertstrom-Management und ein Energietransparenzsystem umzusetzen. Den „Lean & Green Management Award“ führten die Beratungsunternehmen Growtth Consulting Europe und Quadriga Consult in diesem Jahr zum fünften Mal durch.

Mehr zur Technologiefabrik Scharnhausen

Lean & Green Management Award

Innovation trifft Nachhaltigkeit: Das AutomationCenter in Esslingen

Ein Hochhaus, das Ausrufezeichen setzt und Tag für Tag Spitzenleistungen ermöglicht: Mit dem AutomationCenter ist nicht nur ein herausragendes Gebäude entstanden, das Unternehmenswerte wie Verantwortung und Weitblick mit seiner Architektur interpretiert. Vielmehr ist das AutomationCenter auch ein klares Bekenntnis von Festo zum Standort Deutschland und der Region.

Mit dem AutomationCenter war von Anfang an der Anspruch verbunden, einen Meilenstein zu setzen – sowohl in architektonischer Hinsicht als auch mit einem nachhaltigen Energiekonzept. Durch die perfekte Abstimmung von verschiedenen Technologien lässt sich eine maximale Energieeffizienz erreichen, auf fossile Brennstoffe kann dabei ganz verzichtet werden.

Umweltschutz und Energiemanagement: Technologien, intelligent kombiniert

Realisiert wurde so ein außergewöhnliches Gebäude, in dem innovative Niedertemperatur-Energiequellen synergetisch miteinander wirken. Neben dem ausgereiften Energiekonzept für das Gebäude unterstreicht zudem der umsichtige Umgang mit Böden und Wiesen auf dem Gelände den hohen Anspruch an Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Innovation aus Überzeugung und die Ästhetik der Architektur verbinden sich zu einer Identität der Verantwortung – ein klares Bekenntnis zum ökologischen Fortschritt.

Im Inneren zeigt sich das ganzheitliche Konzept mit intelligenten Lösungen in der Umsetzung. Die Gebäudeautomation umfasst alle Bereiche der technischen Infrastruktur, Heizung, Lüftung, Klima, Elektroanlagen, Beleuchtung, Beschattung, Zutrittskontrolle, Sicherheit und Energiemanagement. Die Steuerung erfolgt automatisch – für mehr Komfort und mehr Energieeffizienz.

Nachhaltiges Bauen: das TechnologieCenter in Esslingen

Nachhaltiges Bauen: das TechnologieCenter in Esslingen

Das TechnologieCenter in Esslingen kombiniert passive und aktive Elemente. Neben einer Betonkerntemperierung, die über Abwärme aus der Produktion gespeist wird, verfügt das Gebäude über eine solare Kühlung. Verschiedene innovative Verschattungssysteme, wie z.B. eine aus dem Segelbau übernommene Rollfockanlage, die eine in dieser Größenordnung erstmals eingesetzte Konzeption darstellt, regulieren die Solareinstrahlung. Hinzu kommt eine neuartige Dachkonstruktion aus pneumatischen Kissen, die mittels Druckumlagerung eine geschlossene Fläche bilden und zusätzlichen Sonnenschutz bieten. 

Einmaliges Energiekonzept

Alle technischen Einrichtungen sind vollautomatisch an die internen und externen klimatischen Bedingungen angepasst und gewährleisten so eine hoch ökonomische Ausnutzung aller Ressourcen und Systemkomponenten.

Ökologische Gesamtzielsetzung: eine Perspektive für 2020

Ökologische Gesamtzielsetzung: eine Perspektive für 2020

Mit der ökologischen Gesamtzielsetzung, die bis zum Jahr 2020 reicht, legt Festo die relevanten ökologischen Handlungsfelder fest und gibt Ziele vor. Das Spektrum umfasst den standortbezogenen betrieblichen Umweltschutz, die Themenfelder Energie, CO2 und Ressourcen sowie die Supply Chain.

Verbindlich und transparent

Für alle relevanten Themenfelder wird ein gemeinsamer Environmental Performance Index (EPI) errechnet, der Grundlage für die Definition quantitativer Ziele ist. Jedes Jahr ist der EPI um mindestens einen Prozentpunkt, bezogen auf das Basisjahr 2011, zu verbessern. Dies schafft ein hohes Maß an Verbindlichkeit und Transparenz. Und es gewährleistet, dass Umweltmaßnahmen und -projekte zielgerichtet ausgewählt und umgesetzt werden.