• SupraMotion

    SupraMotion

    Supraleiter haben nicht nur faszinierende Eigenschaften, sondern auch enormes Potenzial für die Automatisierungstechnik. Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr!

  • SupraDrive

    Transportieren in allen Raumlagen

    Es gibt bereits verschiedene Technologien, um Objekte schwebend zu bewegen. Mit den verblüffenden Eigenschaften von Supraleitern sind jedoch ganz neue Ansätze denkbar.

  • SupraLoop

    Übergeben von schwebenden Objekten

    Prädestiniert für lange Prozessketten und einen wartungsarmen Einsatz: Mit Supraleitung ist ein berührungsloser Transport über Systemgrenzen hinweg möglich.

  • SupraShuttle

    Handhaben bei räumlicher Trennung

    Der Schwebespalt macht’s möglich: Supraleitende Systeme können nicht nur in allen Raumlagen, sondern auch durch Wände hindurch arbeiten.

  • SupraShaker

    Drehen, Schütteln und Befördern

    Großes Einsatzspektrum: Mit supraleitenden Systemen lassen sich selbst ausgefallene Bewegungsabläufe, Lagerungsformen und Handhabungen realisieren.

SupraMotion

Supraleiter in der Automatisierung 

Supraleiter haben großes Potenzial für die industrielle Anwendung. Sie erlauben es, Objekte berührungslos zu lagern und zu bewegen – mit geringem Energieaufwand und ganz ohne Regelungstechnik für die Lagerung. Ihr staub- und abriebfreies Arbeiten ist ideal, um Objekte schwebend in sehr reinen Umgebungen geschützt zu transportieren. Auch die Handhabung durch Wände hindurch ist möglich.

Was sind Supraleiter?

Supraleiter sind Materialien mit ganz besonderen Eigenschaften: Kühlt man sie unter eine bestimmte Temperatur, fällt ihr elektrischer Widerstand schlagartig auf null ab. Unterhalb dieser so genannten Sprungtemperatur können sie zudem das Feld eines Permanentmagneten in einem definierten Abstand einfrieren – sodass entweder der Magnet oder sie selbst zu schweben beginnen.

Stabiles Schweben mit konstantem Abstand

Der Supraleiter nimmt auch dann wieder die gespeicherte Position ein, wenn er temporär entfernt oder bewegt wurde. Der Luftspalt bleibt in jeder Raumlage stabil und ermöglicht ein berührungsfreies Bewegen durch Wände hindurch. Selbst in flüssigen und gasförmigen Medien und sogar im Vakuum, kann das Prinzip eingesetzt werden.

Elektrische Kühlung der Supraleiter

Für SupraMotion setzt Festo auf Hochtemperatur-Supraleiter aus keramischem Material, deren Sprungtemperatur bei etwa 93 Kelvin (–180° Celsius) liegt. Dadurch können die Supraleiter äußerst effizient in ihren faszinierenden Zustand gebracht werden. Die aktuell verwendeten Stirling-Kühler haben einen Energiebedarf von maximal 80 Watt pro Kryostat (Kühlbehälter).

Welche Potenziale haben sie für die Automation?

Noch befindet sich der Einsatz von Supraleitern im Bereich der Industrieautomation im Entwicklungsstadium. Aber schon heute sind mit der Technologie völlig neue und effiziente Prozesse denkbar.

Vielfältige Anwendungen möglich

Große Einsatzpotenziale gibt es überall dort, wo eine berührungslose Handhabung gefragt ist – beispielsweise aus Reinigungsaspekten, bei räumlicher Trennung oder im Umgang mit empfindlichen Objekten. Mögliche Anwendungen sind außerdem stabil schwebende Lagerungen, die ohne hohen Energie- und Regelungsaufwand auskommen.

Lernen Sie die vier Anwendungsfelder von Supraleitung in der Automation kennen:

Transportieren in allen Raumlagen
SupraDrive, SupraCarrier, SupraHandling 2.0, SupraLinearMotion und SupraHandling

Übergeben von schwebenden Objekten
SupraLoop, SupraJunction und SupraCycle

Handhaben bei räumlicher Trennung
SupraGripper, SupraTube, SupraShuttle und SupraPicker

Drehen, Schütteln und Befördern
SupraShaker, SupraHelix und SupraChanger

Suche nach Pilotkunden und konkreten Applikationen

Daher befasst sich Festo seit Jahren intensiv mit der Supraleitertechnologie und ihrem industriellen Einsatz. Mit den Projekten zu SupraMotion wurden bereits unterschiedlichste Lagerungs- und Bewegungsformen konkret erprobt und in möglichen Applikationen realisiert. Aktuell untersucht Festo nun konkret mit Partnern und Kunden deren Anwendungsideen, die in Pilotprojekten umgesetzt werden können.