SupraMotion 2014

Berührungsfreies Bewegen von schwebenden Objekten 

Nach mehreren Jahren intensiver Forschungsarbeit präsentierte Festo 2013 erste potenzielle Anwendungen von Supraleitern in der Automatisierungstechnik.

Unter dem Titel SupraMotion 2.0 wurden diese Ideen weiterentwickelt und mit drei weiteren Exponaten auf der Hannover Messe 2014 vorgestellt. Im Fokus dabei: die lineare und rotative Bewegung von schwebenden Objekten in alle Richtungen und in allen Raumlagen.

SupraHandling 2.0: lineare berührungslose Bewegung in drei Raumlagen

Beim SupraHandling 2.0 schwebt ein Supraleiter-Schlitten berührungslos und doch stabil zwei Magnetschienen entlang. Gleichzeitig kann das komplette System bis zu 180 Grad um seine Längsachse gedreht werden. Dadurch gleitet der Schlitten waagrecht auf dem Boden, senkrecht an der Wand oder über Kopf hängend.

SupraHandling 2.0

Auf dem Schlitten werden Kunststofffläschchen transportiert. Ihre Halterung ist flexibel gestaltet. Auch bei einer Lageänderung bleiben sie stets senkrecht mit der Öffnung nach oben orientiert.

Energiesparender Transport

Neben dem Bewegen in allen Raumlagen demonstriert das SupraHandling 2.0 den energiesparenden Transport von Objekten ohne Reibungsverluste. Lediglich die Kühlung der drei Supraleiter benötigt insgesamt 36 Watt.

SupraHandling 2.0

Integrierte Produkte von Festo


CODESYS-Steuerung CPX-CEC

Elektrische Linearachse EGC

Zylinder ADN

Farbsensor SOEC

SupraShuttle: Handling in Vakuum und Reinraum

Das SupraShuttle demonstriert, wie schwebende Objekte in hermetisch dichte Räume hinein und innerhalb dieser Räume bewegt werden können. Dazu stülpt sich eine Kuppel aus Acrylglas über den magnetischen Träger und bildet um ihn herum einen abgeschlossenen Raum – ohne dass Schleusentore, Schienen oder Führungssysteme notwendig sind.

SupraShuttle

Außerdem zeigt Festo mit dem SupraShuttle erstmals die Bewegung eines schwebenden Objektes in alle Raumrichtungen. Unter der Tischplatte ist dazu ein Supraleiter-Modul angebracht. Über ihm und damit über der Tischplatte schwebt ein Magnet, auf dem der Träger mit den Fläschchen montiert ist.

Stabiles Schweben in alle Richtungen

Der Magnet folgt dem Modul bei jeder Bewegung im gespeicherten Schwebeabstand. Fährt das Modul über den Drehantrieb an die Rückwand, gleitet auch der Magnet nahtlos von der waagerechten in die senkrechte Lage – ohne dass er den Boden berührt oder mechanisch gegriffen wird.

SupraShuttle

Integrierte Produkte von Festo


CODESYS-Steuerung CPX-CEC

Elektrische Linearachse EGC

Servomotor EMMS

SupraChanger: kontrollierte Bewegung auf schwebende Magnete übertragen

Mit dem SupraChanger überträgt erstmals eine Applikation eine Drehbewegung kontrolliert und berührungslos auf Magneten, die dank Supraleitung schweben. Dazu sind auf einer Tischplatte drei verschiedene Stationen angebracht, an denen jeweils eine rotative Anwendung gezeigt wird: eine Zentrifuge, ein Mixer und ein Rundschalttisch.

SupraChanger

Unter der Tischplatte ist ein Supraleiter-Modul mit einem Schrittmotor montiert. Die Tischplatte dreht sich automatisch um 120 Grad, sodass immer eine der drei Anwendungen über dem Modul positioniert ist.

In jeder Station liegt eine Magnetscheibe, deren Schwebeabstand einmal über dem aktiv gekühlten Supraleiter-Modul eingefroren wurde. Sobald sich eine Station wieder über dem Modul befindet, reagiert die Scheibe auf den Supraleiter und beginnt zu schweben.

Supraleitende Regelung für schnellen Werkzeugwechsel

Der Schrittmotor und eine Magnetkupplung unter der Platte bringen die Magnetscheibe in der Station und damit die jeweilige Anwendung gezielt zum Rotieren. Die Anwendungen müssen so nicht elektrisch geregelt oder manuell justiert werden, was einen schnellen und unkomplizierten Werkzeugwechsel ermöglicht.

SupraChanger

Integrierte Produkte von Festo


CODESYS-Steuerung CPX-CEC

Elektrozylinder DNCE

Servomotor EMMS