Arbeiten und Lernen

Arbeiten und Lernen

»ZUSAMMEN.WIRKEN« ist das Motto der Technologiefabrik 

Wenn Menschen an einem Strang ziehen, können sie am Arbeitsplatz viel bewirken. Dafür brauchen sie ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl und müssen sich im Berufsalltag wohlfühlen. Gelebte Werte sind die Voraussetzung für eine funktionierende Gemeinschaft. Das Familienunternehmen Festo bietet allen Mitarbeitern ideale Arbeitsbedingungen in einer Kultur der Wertschätzung, Raum für Kreativität und eine kontinuierliche und praxisnahe Qualifikation und Weiterbildung.

Raum für Kreativität

Raum für Kreativität

Innovation bedeutet Erneuerung – auch im Hinblick auf die Schaffenskraft von Menschen. Die Technologiefabrik bietet zur Inspiration im Berufsalltag atmosphärische Räume, sogenannte Ideenschmieden. Darüber hinaus haben die Experten in der gesamten Fabrik eine Fülle räumlicher Gegebenheiten geschaffen, damit sich die Mitarbeiter spontan austauschen können, denn von Angesicht zu Angesicht sind Dinge leichter besprochen und Fragen schneller geklärt. Die Bürobereiche der Technologiefabrik sind deswegen bewusst in die jeweiligen Produktionsebenen integriert.

Durchdachte Kommunikations- und Raumkonzepte sorgen für intensive Kooperation, effektives Arbeiten und einfachen Austausch. So können sich Spezialisten aus Forschung, Entwicklung, Informationstechnologie, Produktion, Einkauf, Controlling, Lieferantenbetreuung, Personalwesen oder Umweltmanagement zielgerichtet vernetzen, um für Festo und die Kunden gemeinsam einen Mehrwert zu schaffen.

Lernen als Selbstverständnis

Lernen als Selbstverständnis

Bildung und Wissen sind ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur von Festo; individuelles Lernen begleitet den Berufsweg jedes einzelnen Mitarbeiters. In der Technologiefabrik wurde deshalb zusammen mit Festo Didactic das innovative Konzept der Lernfabrik entwickelt, mit dem Ziel, diese Lernkultur dort direkt und unmittelbar in die Abläufe zu integrieren.

Die 220 m² große Lernfabrik schließt die Lücke zwischen praktischem Lernen am Arbeitsplatz und theoretischem Lernen im Schulungszentrum. Führungskräfte und Mitarbeiter benennen potenzielle Lernthemen, die bewertet und bei Bedarf als reguläre Schulungsmaßnahme umgesetzt und in einen standardisierten Trainingskatalog für alle Fabrikbereiche übernommen werden. Pilottrainings, Produktschulungen oder Prozessqualifizierungen sind während des Arbeitsalltags jederzeit flexibel möglich.