Technikbegeisterung trifft Erfindergeist

Studenten berichten über ihre Erfahrungen bei Festo  

Erfahrungsberichte von Studenten bei Festo

Bei Festo bieten wir Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, schon während Ihres Studiums wertvolle Praxiserfahrungen zu sammeln. Ob als Praktikant, im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit oder Promotion, durch einen Werkstudentenjob oder als Stipendiatin – wie Praxiserfahrung mit uns konkret aussehen kann, haben wir einige unserer Studenten gefragt.

Nadine Fengler: Zwei Wochen im GPC Jinan während des dualen Studiums

Duale Studentin Nadine Fengler: Internationale Erfahrung durch Aufenthalt in China
Duale Studentin Nadine Fengler: Internationale Erfahrung durch Aufenthalt in China

Während ihres dualen Studiums, Fachrichtung BWL-Industrie, an der DHBW Stuttgart arbeitete Nadine Fengler für zwei Wochen in unserem Global Production Center Jinan in China. Der Aufenthalt fand im Rahmen ihres Praxiseinsatzes in der Personalentwicklung statt.

Roll-Out einer strategischen Personal-Maßnahme

Anlass meines Einsatzes war es, die Personalabteilung vor Ort bei der Implementierung einer strategischen Maßnahme im Bereich der Mitarbeiterentwicklung zu unterstützen. Durch eine Projektarbeit zu diesem Thema hatte ich bereits Wissen gesammelt, das ich nun in der Landesgesellschaft praktisch anwenden konnte. Meine Aufgabe bestand darin, Trainings zu einem neuen HR IT Tool zu geben, Daten einzupflegen und die Kollegen zu schulen. Es machte mir großen Spaß, als Schnittstelle zwischen den deutschen und chinesischen Kollegen zu wirken und selbstständig an den Themen zu arbeiten. Zudem war es eine schöne Erfahrung, einmal nicht die Lernende zu sein, sondern selbst als Experte Wissen weiterzugeben.

Mitten rein in eine andere Kultur

Abgesehen von der Arbeit bei Festo lernte ich natürlich auch eine Menge über das Leben in China. Ich fand es beispielsweise interessant, die Küche verschiedener Regionen zu probieren und die Gegensätze im Land zu erleben: Die vielen Hochhäuser, vor allem in der Hi-Tech-Zone, und die idyllischen Parks, Quellen und Tempelanlagen, die ich am Wochenende besuchen konnte, ergeben ein vielseitiges und abwechslungsreiches Stadtbild. Mein China-Aufenthalt war auf jeden Fall eine einmalige Gelegenheit, die ich nicht missen möchte.

Natalja Hartmann: Corporate Quality and Business Processes

Natalja Hartmann: Einblicke in verschiedene Unternehmensbereiche
Natalja Hartmann: Einblicke in verschiedene Unternehmensbereiche

Natalja Hartmann hat aus Empfehlungen aus ihrem persönlichen Umfeld von Festo erfahren. Im März 2015 startete sie bei Festo – sie absolvierte im Rahmen ihres BWL-Studiums ein Pflichtpraktikum im Bereich Human Resources Performance Management. Anschließend blieb sie dem Unternehmen als Werkstudentin im Bereich Corporate Quality and Business Processes erhalten.

„An Festo gefällt mir, dass es ein Familienunternehmen ist. Die Unternehmensgröße ist aus meiner Sicht ideal: Nicht zu anonym und  dennoch groß genug, um verschiedene Bereiche und Tätigkeiten kennenzulernen.

Der erste Schritt: ein Praktikum

Mein Praktikum hat mir viele Türen geöffnet: Während dieser Zeit habe ich abteilungsübergreifend Einblicke gewonnen und mir ein Netzwerk bei Festo aufgebaut, auf das ich heute zurückgreifen kann. Was mir besonders gefallen hat war, dass ich vielfältige Aufgaben hatte und diese auch – nach strukturierter Einarbeitung durch mein Team – selbstständig ausführen konnte. Ein besonderes Highlight war zum Beispiel die Mitorganisation des Firmenlaufs B2Run 2015. Hier lernte ich, was es bedeutet, eine solche Großveranstaltung – mit allen Aspekten – zu organisieren.

Werkstudententätigkeit – Absprung ins Berufsleben 

Als Werkstudentin habe ich mittlerweile die Möglichkeit, eine Vielzahl an Projekten zu begleiten. Dabei kann ich sehr selbständig arbeiten, denn mittlerweile bin ich mit meinem Arbeitsumfeld vertraut und kenne die internen Abläufe und Strukturen. Während meines Studiums vertiefe ich unterschiedliche Themen wie beispielsweise Personalmanagement, Arbeitsrecht und Risikomanagement, was mir bei meiner Arbeit im Unternehmen sehr hilft. Ich kann also voll und ganz von der Vernetzung zwischen Theorie und Praxis profitieren.

Momentan unterstütze ich die Administration von Dokumenten des Qualitäts-und Umweltmanagements. Außerdem wirke ich bei der Erstellung von Dokumenten auf Plattformen zum internen Informations- und Datenaustausch mit. Was mich bei meiner Arbeit besonders motiviert ist, dass ich dadurch einen konkreten Beitrag zu laufenden Projekten leisten kann – das schafft Erfolgserlebnisse.

Respektvoller Umgang – nicht nur innerhalb der Teams 

Was ich besonders schätze ist der respektvolle Umgang der Kollegen untereinander. Weder Konkurrenzdenken noch Ellenbogentaktik sind hier gefragt – im Gegenteil: Ich erlebe täglich, dass sich Kollegen gegenseitig bestmöglich unterstützen. Das ist insbesondere für mich als Werkstudentin ein wichtiger Punkt: Bei Fragen oder Unklarheiten, finde ich stets ein offenes Ohr und habe bei regelmäßige Rücksprachen mit meinen direkten Ansprechpartnern immer die Möglichkeit, aktuelle Themen in Ruhe zu besprechen. Besonders praktisch im Uni-Alltag sind außerdem meine flexiblen Arbeitszeiten bei Festo; nur dadurch lassen sich beide Tätigkeiten vereinen.“