RoboThespian: faszinierende Interaktion

Artikel vom 24. März 2016 

Der humanoide Roboter RoboThespian funkioniert mit pneumatischen Muskeln von Festo

Ob im Kennedy Space Center der Nasa in Florida oder im phaeno Wissenschaftszentrum in Wolfsburg: Besucher unterhalten sich gern mit dem humanoiden Roboter RoboThespian. Er geht gezielt auf sie zu – und das mit ganz natürlich anmutenden Bewegungen. Möglich macht das modernste Technologie von Festo: Der Fluidic Muscle und Piezoventile. Entwickelt wurde der 1,75 Meter große und rund 33 Kilogramm schwere Humanoid von der Firma Engineered Arts Limited im englischen Penryn in Cornwall.

Der humanoide Roboter RoboThespian funkioniert mit pneumatischen Muskeln von Festo

Je nach Programmierung und technischer Ausstattung kann der RoboThespian sich aktiv mit seinem Gegenüber unterhalten. Darauf deutet auch sein Name hin: „Thespian“ ist eine alte englische Bezeichnung für Schauspieler. Der kluge Kopf spricht mehrere Sprachen und erkennt Gesichter und Gesten.

Nennt man bestimmte Stichwörter, startet er zuvor definierte Reaktionen. Für exakte Antworten und Hinweise kann er auch selbständig Suchmaschinen nutzen und Informationen aus dem Internet abrufen. Wird er per drahtlosem Headset und Tablet von Menschen gesteuert, spricht er Besucher sogar individuell an. Mittlerweile existieren weltweit mehr als 60 dieser Roboter, die hauptsächlich in Museen, Universitäten oder festen Ausstellungen begeistern.

Natürliche Bewegung durch künstliche Muskeln

Ein Großteil seiner menschenähnlichen Beweglichkeit beruht auf den pneumatischen Muskeln Fluidic Muscle von Festo. Sie sind ein Membran-Kontraktions-System, ein flexibler Schlauch mit so genannten multifilamenten Garnen als Festigkeitsträger, die in einer rautenförmigen Struktur integriert sind. Das System agiert wie ein menschlicher Muskel, zieht sich zusammen und entspannt sich – und das ohne Reibungswiderstand oder Losbrechmoment, eben Stick-slip-frei. Die Bewegung der Arme und Hände übernehmen jeweils insgesamt zwei bzw. acht Fluidic Muscles in unterschiedlichen Größen.

Der humanoide Roboter RoboThespian funkioniert mit pneumatischen Muskeln von Festo

Präzise Steuerung per Piezotechnologie

Angesteuert werden die künstlichen Muskeln unter anderem von Piezoventilen VEAB von Festo. Insbesondere bei Anwendungen zur Durchfluss- und Druckregelung sowie als direkt geregelte Proportionalventile bieten sie gegenüber konventionellen Magnetventilen zahlreiche Vorteile: Sie bauen besonders klein, sind leicht, hoch präzise, sehr langlebig, schalten extrem schnell und benötigen bis zu 50 Prozent weniger Energie. Darüber hinaus erzeugen sie so gut wie keine Abwärme und arbeiten nahezu geräuschlos.

Botschafter der Industrie 4.0

RoboThespian ist ein faszinierendes Beispiel für die Mensch-Maschine-Kommunikation. Er verkörpert auf beeindruckende Weise das zukünftige Potenzial von Industrie 4.0: Der Mensch schafft und programmiert die Maschine, die dann weitestgehend autonom und flexibel auf ihre Umwelt reagiert.