Internationale AutomationML User Conference bei Festo

Standardisierte Beschreibungssprache für Industrie 4.0 

Internationale Automation ML User Conference bei Festo

Die standardisierte Beschreibungssprache AutomationML (AML) ist ein wichtiger Baustein für Industrie 4.0. Sie ermöglicht herstellerübergreifendes Engineering und effiziente Engineering-Prozesse. Über diese Themen diskutierten knapp 100 Teilnehmer der internationalen Automation ML User Conference, die am 18. und 19. Oktober bei Festo in Esslingen stattfand.

Bei der AML User Conference unter dem Titel „Road to Industrie 4.0: AutomationML as Digital Enabler“ stellte Festo gemeinsam mit Projektpartnern die AutomationML-Aktivitäten im Bereich Virtuelle Inbetriebnahme und im Forschungsprojekt OPAK vor.

Einfache Engineeringprozesse

Bei der virtuellen Inbetriebnahme kann künftig dank AML der Engineeringprozess vereinheitlicht und vereinfacht werden. Der Konstrukteur kann beispielsweise bei der Planung einer Anlage die digitalen Abbilder der Komponenten in seine Konstruktionssoftware integrieren. Bei Komponentenbeschreibungen lassen sich Informationen einer Komponente mit den entsprechenden CAD-Daten (inklusive Kinematik-Daten) oder Steuerungsprogrammen verknüpfen.

AML-Schnittstelle für herstellerunabhängiges Engineering

Im Forschungsprojekt OPAK entwickelten die Projektpartner eine AML-Schnittstelle für herstellerunabhängiges Engineering. Dadurch können die Komponenten von Festo mit ihrer standardisierten AML-Beschreibung in die Engineering-Software geladen werden und enthalten bereits alle für ihre Anwendung notwendigen Informationen und Funktionen.

So kann sich der Konstrukteur einer Anlage auf den gewünschten Automatisierungsprozess konzentrieren und muss sich nicht mit abstrakten Befehlen bei der Programmierung von Steuerungen auseinandersetzen.

Festo engagiert sich im Automation ML e. V. in mehreren Arbeitsgruppen für die weitere Standardisierung und Verbreitung des Automation ML Formats, insbesondere für die Ausgestaltung von Automatisierungskomponenten im Engineeringdateiformat.

Internationale Automation ML User Conference bei Festo
Manuel Paul (Mitte), Forschungsingenieur bei Festo, stellte gemeinsam mit den Projektpartnern Joachim Burlein (Daimler AG - rechts) und Dr. Anton Strahilov (EKS inTec GmbH - links) die AutomationML-Aktivitäten im Bereich Virtuelle Inbetriebnahme vor.