Gut gefüllt!

Artikel vom 27. Januar 2017 

Automatisierungstechnik erleichtert das Füllen von Antipasti

Paprika, Peperoni und Oliven mit Füllung sind Klassiker der mediterranen Vorspeisenküche. Frisch sollen die Leckereien sein, schmackhaft und auch optisch ein Augenschmaus. Die Antipasti-Spezialitäten finden sich heute in immer größerer Zahl und Vielfalt in Lebensmittelmärkten. Das Befüllen der kleinen Köstlichkeiten war bislang reine Handarbeit – zeitaufwändig und kostenintensiv. Automatisierungstechnik erleichtert und beschleunigt jetzt den Prozess.

Auch wenn in der industriellen Lebensmittelproduktion heute schon viele Arbeitsschritte automatisiert sind, so ist das Befüllen von Antipasti nach wie vor Handarbeit. Geübte Mitarbeiter schaffen zwar bis zu 1.000 Stück pro Stunde, doch das ist ein ermüdender Vorgang, der aufgrund der manuellen Prozesse hohe hygienische Sorgfalt erfordert. Jede einzelne Frucht muss per Hand aufgenommen und dann mit Frischkäse befüllt werden. Dabei müssen die Lebensmittelhersteller schnell und vor allem unter allen Umständen hygienisch einwandfrei arbeiten.

Automatisch füllen und reinigen

Das Maschinenbauunternehmen Karb Maschinenbau GmbH hat deshalb mit Unterstützung von Festo eine Anlage entwickelt, die Paprika, Tomaten oder Peperoni automatisch befüllt. Die Mitarbeiter brauchen die Früchte oder das Gemüse nur noch auf Befüllungsdüsen aufzustecken. Den Rest erledigt die Maschine mit Automatisierungskomponenten von Festo. So können bis zu 14.500 Antipasti pro Stunde hergestellt werden. Da neben dem Faktor Schnelligkeit auch die Hygiene für die Lebensmittelindustrie eine entscheidende Rolle spielt, verfügt die Anlage über ein automatisches Reinigungsprogramm. Anstelle von Frischkäse durchspült dann mit Reinigungsmittel versetztes Wasser die Leitungen.

Automatisierungstechnik erleichtert das Füllen von Antipasti

20 Paprika auf einen Streich

Ein Kernelement der Maschine sind Elektrozylinder, die beim Füllvorgang eine Art Spritze mit Frischkäse aufziehen und diese in die jeweilige Frucht ausdrücken. Auf diese Weise werden 20 Fruchtgemüse in Reihe befüllt. Da die Hohlräume von Paprika, Peperoni und Co. immer unterschiedlich groß sind, erkennt die Anlage dank ihrer ausgefeilten Sensorik den Füllstand jeder einzelnen Frucht und wartet mit dem synchronen Ablegen aller Früchte auf ein Förderband so lange, bis auch die letzte randvoll mit Frischkäse ist.

Automatisierungstechnik erleichtert das Füllen von Antipasti

Die Produktionsgeschwindigkeit wurde mit dieser Technologie um mehr als das 3,5-Fache erhöht. Inzwischen arbeiten die Maschinenbau-Experten von Karb gemeinsam mit Festo schon am nächsten Entwicklungsschritt, der auch den Zuführ- und Verpackungsprozess automatisieren soll.