Großes Kino

Artikel vom 30. Mai 2017 

Großes Kino – Sitze mit Spezialeffekten

Die Leinwand zeigt eine Verfolgungsjagd im Sportwagen über einen Alpenpass. Enge Kurvenfahrten, schnelle Beschleunigung, abruptes Abbremsen – und dabei den Fahrtwind im Gesicht und in der Nase der Geruch von Benzin und heißen Reifen. Filme konnten Kinozuschauer bisher im 3D-Kino nur optisch erleben. Mit speziellen Kinositzen wie denen des kalifornischen Unternehmens MediaMation werden sie zum Erlebnis für alle Sinne. Die Sitze bewegen sich abgestimmt auf die Bilder im Film und versetzen so den Zuschauer mitten ins Geschehen. 

Die Effekte werden mit Hilfe von ausgeklügelter Automatisierungstechnik erzeugt. Pneumatische Antriebe unter den Sitzen versetzen diese in Bewegung, heben sie an oder neigen sie zur Seite, je nachdem, welche Szene im Film gezeigt wird. Andere Komponenten wie Standardventile vom Typ VUVG sorgen für zusätzliche Effekte wie Windstöße, Wasserspritzer oder Gerüche, so dass der Zuschauer das Gefühl hat, hautnah dabei zu sein.

Um die komplexen Bewegungsabfolgen möglichst einfach ansteuern zu können, ist ein Festo Motion Terminal unsichtbar in den Sesseln verborgen. Diese digitalisierte Automatisierungsplattform ist ein pneumatisches Multitalent, denn mit ihr kann man mit nur einem Ventil unterschiedlichste Funktionen abdecken.

Digitale Pneumatik – über Apps gesteuert

Bei den Kinositzen regelt das Motion Terminal den Luftdurchfluss und Druck in Ventilen und Antrieben so, dass sowohl schnelle und kraftvolle, als auch weiche und präzise Bewegungsabläufe möglich werden. Bisher benötigte man für eine so vielfältige Regelung viele zusätzliche Automatisierungskomponenten, die die für die einzelnen Funktionen zuständig waren. Mit dem Festo Motion Terminal sind die meisten davon nicht mehr notwendig, denn es bildet über Software-Apps verschiedene Funktionen in einem einzigen Ventil ab. Dadurch kann es über 50 Einzelkomponenten durch eine einzige Hardware ersetzen. Das macht Installation, Inbetriebnahme und Wartung viel einfacher und damit schneller. Auch Fehler oder Verbesserungspotenziale lassen sich so viel leichter identifizieren.

Das Motion Terminal ist weltweit die erste pneumatische Automatisierungsplattform, die über Apps gesteuert wird. Mit ihm hält die Digitalisierung Einzug in die Pneumatik und macht sie fit für Industrie 4.0 – und das Kino wird in Zukunft zum Cinema 4.0, einem Erlebnis für alle Sinne.

Wie das Festo Motion Terminal genau funktioniert, sehen Sie dieser Animation: