Wirtschaftsministerin besucht Technologiefabrik

Baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut bei Festo 

Wirtschafsministerin in Scharnhausen

Im Rahmen ihrer Kreisbereisung im Landkreis Esslingen besuchte die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau von Baden-Württemberg, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, mit einer Delegation aus Politik und Wirtschaft, die Technologiefabrik Scharnhausen. Im Fokus ihres Besuchs Ende Juni standen die direkte Kooperation von Mensch und Maschine, zukunftsweisende Fertigungstechnologien sowie die Qualifizierung von Mitarbeitern für die Aufgaben in der Produktion der Zukunft.

Werksleiter Stefan Schwerdtle führte die Ministerin durchs Werk und zeigte ihr einige Aspekte von Industrie 4.0, die in der Technologiefabrik bereits Realität sind. Eine Station waren die modernen Montageanlagen, die kleine, kompakte Magnetventile vollautomatisch zusammenbauen. Die Anlagen produzieren jeweils über 50 individuelle Varianten unterschiedlicher Baugrößen.

Die Mitarbeiter aus der Instandhaltung zeigten Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, wie Tablets sie bei der Arbeit unterstützen: Mit Hilfe einer App können sie Störungen von Maschinen schnellstmöglich und direkt vor Ort erkennen und beheben.

Komplexe Anlagen mit Smartphone oder Tablet-PC steuern oder mit einem Roboter Hand in Hand arbeiten: In der Produktion von morgen ist die direkte Interaktion zwischen Mensch und Maschine alltäglich. Es wird ein Montageroboter eingesetzt, der ohne Sicherheitseinhausung neben Menschen arbeiten darf. Er entlastet seine menschlichen Kollegen in der Ventilmontage bei monotonen, ergonomisch einseitigen Aufgaben.

Wirtschaftsministerin in Scharnhausen

Lernfabrik von Festo Didactic

Der wichtigste Erfolgsfaktor für die Wertschöpfung in der Fertigung der Zukunft ist jedoch nach wie vor der Mensch: Unsere Mitarbeiter sind für den Wandel in der Produktionswelt motiviert, sensibilisiert und entsprechend qualifiziert. Davon konnte sich Dr. Hoffmeister-Kraut in der Lernfabrik überzeugen, wo sich die Mitarbeiter praxisnah weiterbilden können.

Im Anschluss an ihren Besuch bei uns besichtigte die Ministerin an der Friedrich-Ebert-Schule in Esslingen ebenfalls eine Lernfabrik von Festo Didactic. Dort bekommen Schülerinnen und Schüler mit der Lehr- und Forschungsplattform CP Factory den Zugang zu den Technologien und Anwendungen der Industrie 4.0.