M.TECH Accelerator in Stuttgart feierlich eröffnet

Festo baut Zusammenarbeit mit Start-ups aus 

M.TECH

Das M.TECH Accelerator wurde am Dienstag, 06. Februar 2018 von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg und Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart eingeweiht. Die offizielle Eröffnungsfeier des Accelerators fand im wizemann.space in Stuttgart statt. In kreativer Atmosphäre werden hier Geschäftsideen rund um das Thema Mobilität entwickelt.

Bereits Ende 2017 erfolgte die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags zwischen Festo und dem M.TECH Accelerator Programm– Engineering the Future of Mobility in Stuttgart. Mit Eröffnung des Accelerators starten nun die ersten Kooperationen. Gemeinsam sollen Projekte im Bereich der Produktions- und Automatisierungstechnik realisiert werden.

M.TECH
„Man kann dies als Olympiastützpunkte für innovative Gründer bezeichnen“, sagte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.

M.TECH Accelerator

Der M.TECH Accelerator unterstützt Gründerteams bei der Umsetzung innovativer Geschäftsideen in den Bereichen Mobilität, Manufacturing und Engineering. Das vom Land mit 700.000 Euro geförderte M.TECH Accelerator Programm ist Teil eines landesweiten Netzwerks, bei dem regionale Technologieschwerpunkte gesetzt werden. Das Programm wird von der Landeshauptstadt Stuttgart, der bwcon GmbH, der TTI GmbH der Universität Stuttgart, der Wirtschaftsinitiative Bwcon, dem wizemann.space sowie der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart unterstützt. Nach erfolgreicher Bewerbung haben ganzjährig 25 Startup-Teams die Chance zwölf Monate lang an der Ausarbeitung ihres Geschäftsmodells zu arbeiten und sich gleichzeitig mit Investoren und Partnern zu vernetzen. Im Verbund mit anderen Firmen fördert Festo das Wachstum von Start-ups im Rahmen des M.TECH Accelerators finanziell und ideell.

M.TECH
Das wizemann.space in Stuttgart: Ein ehemaliges Industrieareal, das 750 Quadratmeter Fläche für offene Coworking-Büros bietet.

Start-up-Kooperationen bei Festo

„Wir müssen die Zukunft im Blick haben und sind deshalb immer auf der Suche nach guten Ideen“, erklärt Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management bei Festo. „Daher liegt es nahe sich im Umfeld von innovativen Start-ups umzuschauen.“ Partnerschaften und Kooperation sind ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie von Festo. „Deshalb unterstützen und fördern wir Start-ups und begleiten diese auf dem Weg in die industrielle Praxis“, betont Dr. Melzer. In den letzten vier Jahren konnten so bereits 23 Pilot-Projekte, im Zusammenschluss mit ähnlichen Programmen, erfolgreich umgesetzt werden.