Steinbeis-Transferpreis geht nach Esslingen

Plattform zur Diagnose von industriellen Kommunikationssystemen ausgezeichnet 

Steinbeis-Transferpreis

Gemeinsam mit Festo und anderen Partnern haben das Steinbeis-Transferzentrum Systemtechnik und die Steinbeis Embedded Systems Technologies GmbH (Steinbeis EST GmbH) in Esslingen eine Plattform zur Diagnose von industriellen Kommunikationssystemen entwickelt. Dafür haben die Beteiligten den Löhn-Preis für herausragende Projekte im Technologietransfer erhalten.

Die Fabrik der Zukunft ist vernetzt. Daher spielen industrielle Kommunikationssysteme mit Echtzeitfähigkeit und verschiedenen Internetprotokollen eine wichtige Rolle. Die wachsende Komplexität stellt Entwickler und Betreiber solcher Anlagen und Komponenten vor Herausforderungen – nicht nur in der Entwicklung, sondern auch im Betrieb, bei der Optimierung und der Suche nach Fehlerursachen.

Die Entwickler von Steinbeis, Bosch Rexroth und Festo zeigen, wie sie die Diagnose-Plattform einsetzen.

Plattform für die Diagnose von Kommunikationssystemen

Um diese Fehlersuche und Analyse von Kommunikationssystemen zu vereinfachen, haben das Steinbeis-Transferzentrum Systemtechnik und die Steinbeis Embedded Systems Technologies GmbH (Steinbeis EST GmbH) in Esslingen in Zusammenarbeit mit Sercos International e.V., der Bosch Rexroth AG und der Festo AG & Co. KG eine umfangreiche Plattform für die Diagnose solcher Systeme realisiert.

Ursprünglich für die Analyse des Kommunikationsstandards Sercos entwickelt, ermöglicht der modulare Ansatz dieser Plattform nun eine detaillierte Analyse verschiedener Kommunikationsprotokolle. Wir bei Festo setzen das Diagnosewerkzeug nicht nur interaktiv, sondern vor allem für automatisierte Tests unserer Komponenten in der Entwicklung und im Versuch ein. Die Diagnoseplattform liefert uns zeitsynchron zu den analogen Werten der Messtechnik die internen Daten der Kommunikation. So können wir das komplette Systemverhalten unserer Komponenten automatisiert analysieren und testen. Dadurch können wir unseren Kunden komplexere Komponenten mit noch höherer Verfügbarkeit und längerer Lebensdauer in kürzerer Entwicklungszeit bieten.

Steinbeis-Transferpreis

Die Gewinner bei der Preisverleihung: Christian Hayer (Steinbeis), Dr. Ralf Koeppe (Bosch Rexroth), Dr. Andreas Selig (Bosch Rexroth), Klaus Weyer (Sercos), Manuel Jacob (Steinbeis), Prof. Reinhard Keller (Steinbeis), Simon Wiedemer (Festo), Dr. Andreas Hölscher (Festo), Alexander Reisenhauer (Festo) (v.l.n.r.)

Löhn-Preis

Der Transferpreis, der dieses Jahr zum 15. Mal vergeben wurde, würdigt außergewöhnlich erfolgreiche Projekte und Leistungen im wettbewerblichen Wissens- und Technologietransfer. Er wurde Ende September in der Liederhalle Stuttgart verliehen. Steinbeis hat diesen Preis zur Würdigung der Leistung von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Johann Löhn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Stiftung und heutiger Ehrenkurator, initiiert.