Festo für digitale Transformation ausgezeichnet

Beim Digital Transformer of the Year Award war Festo unter den Top 3 

Transformer of the Year

Das Digitalisierungsprogramm von Festo zeigt Wirkung und auch der Markt erkennt dies. Denn wir waren beim Digital Transformer of the Year Award in der Kategorie „Industrie und Technik“ unter den Top 3. Die Nominierten und Gewinner wurden im November im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung im Microsoft Atrium in Berlin gekürt. Der Preis wurde auf Basis einer Branchen-Umfrage und Jury-Entscheidung verliehen. Er zeichnet Transformationsleistungen aus, die als Leuchtturm dienen.

„Wir freuen uns sehr über diese Nominierung. Vor allem, weil sie zeigt, dass uns der Automatisierungsmarkt und unsere Kunden vorne sehen“, meint Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management.

Zunächst hatten über 1.000 Branchenvertreter in einer Online-Befragung über die Top 3 abgestimmt, anschließend hat eine Jury aus diesen Nominierten den Sieger gekürt. Festo war neben Phoenix Contact GmbH & Co. KG und dem Sieger, der BASF SE, in der Kategorie „Industrie und Technik“ nominiert.

Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management (links), und Andreas Oroszi, Leiter Digital Business, bei der Preisverleihung auf der Bühne. Quelle Bilder: Paul Knecht/storytile
Dr. Frank Melzer, Vorstand Product and Technology Management (links), und Andreas Oroszi, Leiter Digital Business, bei der Preisverleihung auf der Bühne. Quelle Bilder: Paul Knecht/storytile

Zusammenarbeit mit Partnern als Erfolgsfaktor

Digitalisierung hat viele Facetten und fordert interdisziplinäre Zusammenarbeit. Nicht nur innerhalb von Festo, sondern auch mit anderen Unternehmen. Festo entwickelt gemeinsam mit Partnern Standards und Geschäftsmodelle. „Industrie 4.0 ist kein individuelles Business. Wir müssen umdenken und Wettbewerber nicht nur als Konkurrenten sehen. Nur gemeinsam mit Partnern können Standards erarbeitet werden. Allianzen wie die MindSphere World sind entscheidend für eine führende Rolle in der Digitalisierung“, sagt Andreas Oroszi, Leiter Digital Business bei Festo und Mitglied des Vorstands der MindSphere World.

Neue Impulse durch Bionik und Start-ups

Auch Start-ups sind für Festo eine wertvolle Quelle neuer Ideen und Technologien, insbesondere im Bereich der Digitalisierung. Festo ist Teil von drei Accelerator-Programmen und arbeitet bereits erfolgreich mit einigen Jung-Unternehmern zusammen.

Die Natur bietet ebenfalls jede Menge Inspiration für Innovationen. Aufgaben wie Greifen oder Bewegen löst die Natur ganz selbstverständlich, einfach und energieeffizient. Was läge da näher, als sich ihre Phänomene anzuschauen und von ihnen für die Automatisierung im Fabrikalltag zu lernen?

Blick nach vorn: Vorreiterrolle bei Künstlicher Intelligenz (KI)

Für die Zukunft haben wir uns viel vorgenommen. „Wir haben unsere KI-Kompetenzen durch den Kauf von Resolto Informatik deutlich erweitert. KI soll nun in unsere Komponenten und Systeme integriert werden“, blickt Andreas Oroszi nach vorn.

Auf der SPS IPC Drives Messe Ende November in Nürnberg zeigen wir gemeinsam mit Resolto erste Anwendungen: KI überwacht die Steuerung CPX-E-CEC und den neuen Motorcontroller CMMT. Diese können mit Machine-Learning-Algorithmen von Resolto erweitert werden und bieten intelligentes Prozess-Monitoring, beispielweise zur Detektion fehlerhafter Batterien.

Die Auszeichnung „Digital Transformer of the Year“

Der Award „Digital Transformer of the Year“ wurde im November 2018 zum zweiten Mal verliehen. Aus je drei nominierten Unternehmen der Kategorien Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Industrie und Technik, Energie und Medien wählt eine Jury die Gewinner aus.

Der Preis zeichnet Transformationsleistungen aus, die als Leuchtturm dienen und praktische Hilfestellung bieten. Die Schirmherrschaft für den Award übernimmt die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeskanzleramt Dorothee Bär, als Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung.