Im Takt der Anlage

Artikel vom 26. Juli 2019 

Flexibler Transport von Werkstücken

Verschrauben, Kleben, Prüfen: In der Montagetechnik gibt es innerhalb einer Anlage oft unterschiedliche Stationen. Der Transport der Werkstücke durch die Maschine ist komplex, da sie unabhängig voneinander bewegt, beschleunigt und exakt positioniert werden müssen. Außerdem steigen die Anforderungen an die Produktivität der Anlage. In Kombination mit dem Multi-Carrier-System ist jedes Werkstück im Takt.

In einer Produktionsanlage wird Dichtmasse auf ein Werkstück aufgetragen. Anschließend erfolgt die Teilmontage, die nur halb so lange dauert: Nur ein Beispiel für komplexe Produktionsprozesse. In solchen Fällen lassen sich die unterschiedlichen Taktraten häufig nur mit zwei Montagelinien koordinieren. Das Multi-Carrier-System (MCS®) bringt die Werkstücke hingegen auf einer Linie in den richtigen Takt.

Maximale Flexibilität – bei höchster Dynamik

Das Transportsystem ermöglicht es, Produkte von bis zu 50 Kilogramm auf Werkstückträgern (Carrier) unabhängig voneinander zu bewegen, zu beschleunigen und sehr exakt zu positionieren. Je nach Aufgabe können sich die Carrier einzeln oder als Gruppe frei auf einer Strecke und synchron zum Prozess bewegen. Dabei lassen sich alle Bewegungsarten auf der Strecke mischen. Auch eine freie Rückwärtsbewegung ist möglich.

Zusätzlich sind durch das MCS® schnellste Produktwechsel möglich. Durch die Dynamik des Systems lässt sich nahezu die gesamte Taktzeit für die Prozesse nutzen. Die Transport- und Wechselzeit der Werkstücke wird deutlich minimiert – auch bei höheren Gewichten auf den Carriern. Auf diese Weise werden die Taktrate, der Durchsatz und somit die Produktivität gesteigert.

Ein Transfersystem von ELCOM mit integriertem MCS®.
Ein Transfersystem von ELCOM mit integriertem MCS®.

Linearmotoren als Grundlage

Die technische Basis des MCS® bilden Linearmotoren von Festo. Die elektrischen Wicklungen der Motoren (Stator) erzeugen beim Einspeisen von Strom ein wanderndes Magnetfeld. In jedem Carrier (Rotor) sind eine oder mehrere Magnetplatten integriert, die durch das Magnetfeld angetrieben werden. Der Carrier bewegt sich mit eigener Vorschubkraft vor und zurück, wobei er beschleunigen, bremsen oder einem definierten Bewegungsprofil folgen kann. Die Werkstückträger lassen sich auch zu einer beliebig großen Gruppe koppeln – die jederzeit wieder getrennt werden kann.

Nahtlose Integration in bestehende Systeme

Das MCS® passt in vorhandene Intralogistiksysteme und kann somit klassische Transportlösungen in den verschiedensten Industriesegmenten, wie Batteriefertigung, Montagetechnik, Abfülltechnik oder Verpackung, ergänzen. Es ist mit verschiedensten Transportbandsystemen kombinierbar. Bereits vorhandene digitale Kinematikdaten können in die Programmierung der Steuerung übernommen werden. Auf diese Weise ermöglichen Hardware und Software zusammen höchste Flexibilität.

Das MCS® lässt sich flexibel mit nahezu jedem Transportbandsystem kombinieren.
Das MCS® lässt sich flexibel mit nahezu jedem Transportbandsystem kombinieren.