Masken am laufenden Band

Artikel vom 26. Juni 2020 

CAROLA

In der jetzigen Situation sind Mund-Nasen-Schutzmasken weltweit sehr stark gefragt. Umso wichtiger ist eine schnelle und einfache Herstellung vor Ort. Mit dem Engineering-Support von Festo hat das Maschinenbauunternehmen Mikron eine Anlage entwickelt, mit der praktisch jeder die Masken selbst produzieren kann.

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Schutzmasken sprunghaft angestiegen. Globale Lieferketten zeigten sich zum Teil wenig belastbar – und anfällig für Korruption. Bei medizinischer Schutzausrüstung kann der Ausfall einer Lieferung Menschenleben kosten.

Die Anlage von Mikron ermöglicht es, Masken direkt vor Ort zu produzieren. Sie passt in einen 20-Fuß-Seefracht-Container, der auch gleich als Sauberraum fungieren kann. Der Container lässt sich überall aufstellen – zum Beispiel vor einem Krankenhaus, neben einem Einkaufszentrum oder hinter einer Schule. Die integrierte Klimaanlage mit Luftreinigungs-Filter macht eine Produktion auch an Orten mit hoher Belastung durch Viren möglich.

Die Anlage kann auf engstem Raum installiert werden – beispielsweise in einem 20-Fuß-Seefracht-Container
Die Anlage kann auf engstem Raum installiert werden – beispielsweise in einem 20-Fuß-Seefracht-Container

Autark zu 50-100 Alltagsmasken pro Minute

Je nach Rohmaterial kann die Anlage mehr als zwei Stunden autark arbeiten, was den Einsatz von Menschen und somit die Infektionsgefahr geringhält. Damit ist es mit der Minifabrik möglich, auch Schutzmasken in entlegenen Orten oder sogar in Krisengebieten produzieren, wo die Hygieneanforderungen möglicherweise schlecht einzuhalten sind.

Abhängig von der Ausführung produziert die Anlage 50-100 Alltagsmasken pro Minute. Bei einer vollen Auslastung bedeutet dies circa zwei Millionen Masken pro Monat. Aus offiziellen Statistiken geht hervor, dass allein das medizinische Personal in Deutschland mindestens 50 Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken im Monat benötigt. Dieser Bedarf könnte bereits mit 25 Containern gedeckt werden.

Basis der Schutzmasken sind Meltblown-Vliesstoffe, die aus vielen Lagen feiner Fasern bestehen und damit kleinste Partikel wie Bakterien und Viren aus dem Zustrom der Atemluft herausfiltern. Um eine Maske herzustellen, kommen die Vliesrollen zunächst in eine Drei-Lagen-Abspulstation. Anschließend faltet eine Kegelschnecke den Stoff, ein Schneidewerkzeug kürzt ihn auf die richtige Länge und ein Nasendraht wird eingeführt, mit dem der Träger den Mund-Nasenschutz beliebig an seine Gesichtsgröße und Nasenform anpassen kann. Per Ultraschallschweißen erfolgt zuletzt das Verschließen der Kanten sowie das Anbringen der Ohrbändchen.

Je nach Einstellung kann die Anlage 10er-Packs oder einzelne Masken anbieten – sauber eingeschweißt und auf Wunsch in bedruckten Beuteln und Kartons
Je nach Einstellung kann die Anlage 10er-Packs oder einzelne Masken anbieten – sauber eingeschweißt und auf Wunsch in bedruckten Beuteln und Kartons

Pneumatische und elektrische Festo Technik im Einsatz

In allen Prozessschritten sorgen elektrische und pneumatische Komponenten von Festo für den sicheren Transport der Teile oder übernehmen Klemmaufgaben. Dabei sind die Motoren nicht klassisch an einer Achse fixiert, sondern direkt an der Anwendung, wie zum Beispiel an dem Schneidewerkzeug für das Vlies. Verbaut sind unter anderem der Servoantriebsregler CMMT, der Schrittmotor EMMS und der Servomotor EMMT, die sich auch problemlos mit Steuerungen anderer Anbieter anbinden lassen.

Die pneumatischen Komponenten aus dem Kernprogramm von Festo wie der Kompaktzylinder ADN, der Führungszylinder DFM oder der Rundzylinder DSNU sind preislich attraktiv, weltweit lagerhaltig und innerhalb von 24 Stunden verfügbar. Beste Voraussetzungen dafür, schnell und sicher weitere Anlagen für die Maskenproduktion innerhalb kürzester Zeit aufzubauen – und das dezentral an weltweiten Standorten.

Die in der Anlage verbauten elektrischen und pneumatischen Komponenten aus dem Kernprogramm sind weltweit schnell lieferbar, sodass die Anlage dezentral an weltweiten Standorten erstellt werden kann.
Die in der Anlage verbauten elektrischen und pneumatischen Komponenten aus dem Kernprogramm sind weltweit schnell lieferbar, sodass die Anlage dezentral an weltweiten Standorten erstellt werden kann.