17.05.2018

Festo auf der Smart Automation 2018

Festo auf der Smart Automation 2018

Ungewöhnliche Ein- und Ausblicke auf die Automation der Zukunft
Das Innovationsunternehmen Festo lud auf der Smart Automation in Wien zu einer Reise in die Zukunft der Automation ein - real und virtuell.

 

 

Das Innovationsunternehmen Festo lud auf der Smart Automation in Wien zu einer Reise in die Zukunft der Automation ein – real und virtuell. Das neue Stand- und Präsentationskonzept überzeugte mit ungewöhnlichen Ein- und Ausblicken. In puncto Besucherfrequenz hat Oberösterreich jedoch spürbar die Nase vorne.

 

„Die Smart Automation in Wien lässt noch deutlichen Spielraum nach oben“, resümiert Dipl.-Ing. Rainer Ostermann. Der Country Manager von Festo Österreich begrüßt die Erweiterung der Messe um die Plattform C4I – Connectivity for Industry – und den Besuch von Vertretern aus Wirtschaft und Politik. Es müsse aber noch mehr getan werden, um Wien als zweiten Standort der Smart Automation zu stärken. „Die Strahlkraft der Messe in Wien ist trotz C4I mit Oberösterreich nicht zu vergleichen. Hier bedarf es weiterer Überlegungen und Aktionen, um mehr Fachbesucher vom Standort Wien zu überzeugen“, erklärt Rainer Ostermann.

 

#innovationoftomorrow – so lautete das Motto der Präsentation von Festo auf der Smart Automation 2018. Kollaborative Robotik, eine Live-Schaltung ins neue MotionLab, Augmented Reality und das richtige Know-how für die digitale Smart Factory von morgen – das waren nur einige der Themen am Messestand, der mit ungewöhnlichen Ein- und Ausblicken überraschte. So wurde zum Beispiel die Funktion „Soft Stop“ des Motion Terminals mit virtueller Unterstützung zum Cyber-Erlebnis.

 

Ing. Peter Zeirzer, Entwicklung Mechanik Roboter bei Engel Austria, hat am Messestand von Festo das erste Mal Augmented Reality live erlebt: „Der Blick ins Innere eines Ventils war wirklich inspirierend. Gerade in der Entwicklung eröffnet dieser Mix aus Realität und virtueller Umgebung interessante Möglichkeiten. Etwa wenn es darum geht, eine Idee in einem frühen Projektstadium zu präsentieren – es ist nicht mehr weit von der 3D-Konstruktion zur virtuellen, beinahe greifbaren Darstellung mit Cyberbrille.“

 

Neuheiten wie das Motion Terminal konnten auf der Smart Automation nicht nur virtuell, von innen besichtigt werden, sondern auch im praktischen Einsatz. Zum Beispiel beim BionicCobot, einem pneumatischen Leichtbauroboter, der dem menschlichen Arm nachempfunden ist. Wie sein biologisches Vorbild löst der viele Aufgaben mit Hilfe seiner flexiblen und feinfühligen Bewegungen. Die Regelung übernimmt das innovative Motion Terminal VTEM.

 

Hermann Stockinger, Geschäftsführer von as-tec Mechatronik, zeigte sich besonders beeindruckt von dem Future Concept: „Unglaublich, dass der Cobot wirklich pneumatisch angetrieben wird. Die sieben Achsen werden perfekt geregelt – nachgiebig und dennoch ganz ohne ruckeln oder zittern. Zudem gibt es keine schweren Motoren unter Dauerstrom – das reduziert die bewegte Masse und den laufenden Energieverbrauch. Der perfekte Partner für die immer engere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. So wird ‚Hand in Hand mit der Technik' zur Wirklichkeit.“

 

Zusammenarbeit war auch am Stand von SkillsAustria entscheidend, wo Festo Didactic als Gold-Sponsor der österreichischen Berufsmeisterschaften zeigte, wie sich echte Spezialisten auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorbereiten – Teamwork und Ideenreichtum inklusive.

 

Mehr über die Automation von morgen, die Digitalisierung und das Miteinander von Mensch, Maschine, Daten und virtuellen Welten erfährt man auch auf der industrie.tech18, die Festo heuer von 9. bis 10. Oktober gemeinsam mit dem Partner Sick in Gmunden veranstaltet. Treffpunkt Zukunft!


www.festo.at

 

 

 

 

Ansprechpartner:

Hannes Wusem

+43(1)91075-834


Festo Media Service

 
 

Fotos

Bildunterschriften Download
Ostermann.jpg Dipl.-Ing. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich
Zeirzer.jpg Ing. Peter Zeirzer, Entwicklung Mechanik Roboter bei Engel Austria
Stockinger.jpg Hermann Stockinger, Geschäftsführer von as-tec Mechatronik
Messestand.jpg Das neue Standkonzept von Festo bot das perfekte Umfeld für die Präsentation innovativer Automationslösungen.