14.11.2018

Arbeit & Produktion. weiter_gedacht_

Arbeit & Produktion. weiter_gedacht_

Festo ist Sponsor der neuen Ausstellung im TMW
Das Technische Museum Wien (TMW) beleuchtet die Zukunft der Arbeit. Ein Thema, das Festo intensiv vorantreibt.

 

Das Technische Museum Wien (TMW) beleuchtet die Zukunft der Arbeit. Ein Thema, das Festo intensiv vorantreibt. Der Spezialist für Automatisierung und Aus- und Weiterbildung in der Technik zeigt als Sponsor der Ausstellung einmal mehr, wie wichtig es ist, sich schon heute auf die Herausforderungen von morgen vorzubereiten.

 

"weiter_gedacht_", so heißt die Ausstellungsreihe im Technischen Museum Wien, die sich mit den Themen Innovation, Technologie und Forschung befasst. Der erste Teil der Trilogie war der "Zukunft der Stadt" gewidmet, nun folgt die Ausstellung "Arbeit & Produktion". Dabei kommen wieder innovative Lösungen und neue bionische Prototypen von Festo zum Einsatz.

 

Die Ausstellung "Arbeit & Produktion. weiter_gedacht_" beleuchtet seit Mitte November 2018 auf insgesamt rund 1.000 m² die wesentlichen Themen über die Zukunft der Arbeit und Produktion. Von der hochautomatisierten Fertigung bis zur Handarbeit und von visionären Höhenflügen bis zu beängstigenden Abstürzen.

 

Drei Ausstellungsbereiche und Bionik zum Selbstbauen

 

Der Ausstellungsbereich "In Produktion" blickt hinter die Mechanismen der industriellen Produktion und thematisiert aktuelle Entwicklungen und Trends aus Forschung und Industrie. Dieser Bereich wird bis Juni 2020 zu sehen sein. Die seit 2011 bestehende Dauerausstellung zur Arbeitswelt mit dem Titel "In Arbeit" ist aktualisiert und themenspezifisch erweitert worden. Der Bereich beleuchtet nun auch Aspekte der modernen Produktion und deren historische Entwicklung. Mit der neuen Ausstellung lädt erstmals auch ein interaktiver Workshopbereich zum Selbst-Ausprobieren ein. Im sogenannten "techLAB" stehen moderne Fertigungstechnologien wie 3D-Drucker oder Lasergravur-bzw. -schneidemaschinen zur Verfügung. So können die Besucher ganz persönliche Produkte herstellen oder mit der brandneuen Bionic4education-Box, die Synergien von Natur und Technik selbst testen.

 

Zwischen technischer Machbarkeit und gesellschaftlichen Fragen

 

Den Herstellungsprozess im Fokus, lädt die Ausstellung ein, sich mit neun Aspekten zwischen technischer Machbarkeit und gesellschaftlichen Fragen zur Produktion und Arbeit der Zukunft auseinanderzusetzen. Einer dieser Aspekte heißt "hautnah interagieren". Hier wird nach der Rolle von Robotern als Mitarbeiter gefragt und wie Mensch und Roboter nebeneinander ohne Sicherheitsrisiko agieren können. Dabei im Einsatz: der BionicCobot von Festo als zukunftsorientierter Forschungsträger, der dem menschlichen Arm als Vorbild nachempfunden wurde. Seine Nachgiebigkeit ermöglicht es, dass Mensch und Roboter unmittelbar zusammenarbeiten.

 

Technologien der Automatisierung und Rationalisierung

 

Ebenfalls gezeigt werden ein bionischer Handling-Assistent und der Lernroboter Robotino von Festo. Sie befinden sich in einem Ausstellungsbereich, der dauerhaft im Technischen Museum zu sehen ist und die aktuellen Entwicklungen im Bereich der industriellen Produktion mit einem historischen Ansatz erzählt. Der Begriff "Rationalisierung" bezeichnet in der Wirtschaft gewöhnlich betriebliche Maßnahmen, um eine Leistung mit weniger Kraft, Zeit und Kosten zu erbringen bzw. mit gleichbleibenden Faktoren mehr Ertrag zu schöpfen. Rationalisierung weist technische, wirtschaftliche und soziale Aspekte auf. Seit ihren Anfängen veranlasst sie die Beschäftigten, ihre jeweilige Tätigkeit anzupassen.

 

learn - relearn - learn new

 

Die Veränderung von Arbeitsgewohnheiten, neue Formen der Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen bzw. Robotern: Das alles erfordert Prozesse des Lernens und Verlernens sowie den Erwerb neuer Qualifiktionen.

 

Dipl.-Ing. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich: "Die Digitalisierung verändert die Welt. Die Arbeitsumgebungen der Zukunft erfordern neue Kompetenzen - neue und erweiterte Berufsbilder entstehen. Dabei gilt es vieles noch zu definieren. Eine echte Herausforderung für viele Unternehmen. Wer schon heute weiterdenkt und sich gezielt darauf vorbereitet, hat morgen die Nase vorne."

 

www.festo.at

www.bionics4education.com

www.tmw.at

 

 

 

 

 

Ansprechpartner:

Hannes Wusem

+43(1)91075-834


Festo Media Service

 
 

Fotos

Bildunterschriften Download
BionicCobot.jpg Der BionicCobot von Festo ist ein zukunftsorientierter Forschungsträger, der dem menschlichen Arm als Vorbild nachempfunden wurde. Bild: TMW/APA/Juhasz
Handling-Assistent und Robotino.jpg Bionischer Handling-Assistent und der Lernroboter Robotino von Festo. Bild: TMW/APA/Juhasz
Ostermann.jpg Dipl.-Ing. Rainer Ostermann, Country Manager Festo Österreich Bild: Festo/Draper