Festo Motion Terminal - Energieeffizienz

Energieeffizienz par excellence

Technik für eine wirtschaftliche und nachhaltige Zukunft 

Das Festo Motion Terminal nutzt für einen energieeffizienten Betrieb einen ganzheitlichen Konzeptansatz. Zur Steuerung der Ventilhauptstufen wurden energiearme Basistechnologien aus Piezoventilen entwickelt. Mit ihnen ist eine proportionale Vorsteuerung mit minimalem Energieaufwand möglich. Im Vergleich zu den weit verbreiteten konventionellen Magnetventilen lässt sich der Energieverbrauch für die Vorsteuerung damit um bis zu 90% senken.

Apps für den energieeffizienten Betrieb

„ECO-Fahrt“ oder „Wählbares Druckniveau“: Für den energieeffizienten Betrieb pneumatischer Applikationen hat Festo diese Apps entwickelt, mit denen der Energieverbrauch signifikant reduziert werden kann. Ergänzt wird dies durch Diagnose-Apps, z.B. zur Ortung von Leckagen.

Schaubild zur Energieeffizienz

ECO-Fahrt

Belastungsabhängiger Energieverbrauch

Mit der App „ECO-Fahrt“ lässt sich der Energieverbrauch in der Pneumatik nun automatisch erstmals auf die wirklich für die Bewegung benötigte Energie reduzieren. Damit kann der Energieverbrauch bei reinen Bewegungsaufgaben, in denen in Endposition keine zusätzliche Kraft benötigt wird, auf das Nötigste reduziert werden. Sehen Sie hier am Beispiel einer Schiebevorrichtung für einen Holzblock, wie es funktioniert.

Standardbetrieb

Ein Standardventil versorgt das Druckluftnetz mit 6 bar. Bei Bewegungsende wird in der Antriebskammer unabhängig von der bewegten Last der volle Versorgungsdruck von 6 bar aufgebaut – in der Animation im unteren Bereich zu sehen.

ECO-Fahrt mit dem Festo Motion Terminal: für energetische Einsparungen von bis zu 70 %

Das Druckluftnetz versorgt das Festo Motion Terminal mit 6 bar. Je nach Bewegungsphase und Last wird der eigentliche Druck im Antrieb durch eine gedrosselte Belüftung auf das für die Bewegung nötige Druckniveau reduziert. In der Animation im oberen Bereich zu sehen.

  1. Während der Bewegungsphase: belastungsabhängige Druckbegrenzung durch eine gedrosselte Belüftung ohne Drosselrückschlagventile
  2. Bei Bewegungsende: Die Druckluftzufuhr wrd abgeschaltet. Der Antrieb wird lastabhängig mit dem minimal benötigten Druck betrieben, z.B. 4 bar. Der Druck wird nicht wie im Standardbetrieb auf das Niveau des Versorgungsdrucks (6 bar) erhöht.
  3. Unbelasteter Rückhub: Hier stellt sich ein noch niedrigeres Druckniveau ein – der Verbrauch passt sich der Belastung erneut selbständig an.

Apps für die Diagnose

Diagnosefunktionen zur Kostenprävention

Durch die frühzeitige Erkennung von Leckagen erhöhen Sie ihre Prozesssicherheit und Produktivität und reduzieren gleichzeitig unnötige Energieverluste. Aktives Condition-Monitoring unterstützt Sie somit direkt bei der Senkung von Life-Cycle-Kosten Ihrer Anlagen. Dies ermöglicht einen schnelleren Return on Invest (ROI) und eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit.

Wählbares Druckniveau

Wählbares Druckniveau

Durch die digitale Vorgabe des benötigten Druckniveaus lässt sich mit der Motion App "Wählbares Druckniveau" zukünftig bei jeder Funktion der Druck unkompliziert individuell für jede Bewegung anpassen - für jede Applikation.  Prüfen Sie, ob für Ihre Automatisierungsaufgaben tatsächlich das maximale Druckniveau nötig ist!

  • Bei Pressapplikationen können Sie beispielsweise den unbelasteten Rückhub energiereduziert auslegen.
  • Bei vertikalen Bewegungen nach unten nutzt das Festo Motion Terminal die Gravitationskraft für Energieeinsparungen, indem es den Druck reduziert.
  • Bei Funktionen mit wechselnder Belastung oder unterschiedlichen Kräften in der Endlage kann jede Bewegung energetisch optimiert und das Druckniveau belastungsabhängig bestimmt werden.