ATEX

Aus FestoWiki - deutsch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Richtlinie 94/9/EG (ATEX)

ATEX steht für ATmosphère Explosible und ist die Kurzbezeichnung für die europäische Richtlinie 94/9/EG die das in Verkehr bringen explosionsgeschützter elektrischer und nichtelektrischer - Geräte, Komponenten und Schutzsysteme regelt. Seit dem 1. Juli 2003 in Kraft, gilt sie für alle neuen Geräte und Schutzeinrichtungen. Die Richtlinie wendet sich an Hersteller bzw. Importeure in den 27 Mitgliedsstaaten der EU und den 4 Mitgliedsstaaten der EFTA sowie Türkei.

Die ATEX-Richtlinie erfasst alle elektrischen und nichtelektrischen Geräte sowie Schutzeinrichtungen, die für den Einsatz in explosionsgefährdeter Umgebungen bestimmt sind.

Darüber hinaus beinhaltet die Richtlinie Steuer-, Kontroll- oder Regeleinrichtungen, die sich zwar außerhalb explosiver Umgebungen befinden können, aber die sichere Funktion von Geräten und Sicherheitssystemen zum Explosionsschutz gewährleisten.
Die ATEX-Richtlinie gilt für alle industriellen explosionsgefährdeten Bereiche einschließlich Bergbau. Die Richtlinie beschreibt grundlegende Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen an Geräte und Komponenten für den bestimmungsgemäßen Einsatz in potenziell explosiver Atmosphäre fest. Sie beschreibt Verfahren zum Nachweis der Konformität mit der Richtlinie. Je nach Risikobereich in denen das Produkt zum Einsatz kommt, fallen die Anforderungen und Verfahren zum Nachweis der Erfüllung (Konformitätsbewertungsverfahren) unterschiedlich aus.
 

ATEX teilt explosive Atmosphären ein und ordnet Geräte zu

Die Verantwortung liegt auf beiden Seiten

Wird eine Anlage für Ex-Schutz-Bereiche produziert, müssen Anlagenbauer und Komponenten- oder Subsystem-Lieferanten wie Festo Hand in Hand arbeiten. Die Verantwortung für die richtige Kategorisierung und Einteilung in Ex-Schutz-Zonen liegt auf beiden Seiten und muss stimmen.

RTENOTITLE

 

 

Gerätegruppen, Kategorien und Zoneneinteilung

Übersicht

RTENOTITLE

 

Gas

RTENOTITLE

 

Staub

RTENOTITLE


 

Geräteschutzniveau EPL (Equipment Protection Level)

EPL beschreibt das Schutzniveau eines Gerätes. Dabei wird, unabhängig von der angewandten Zündschutzart, das Risiko der Bildung von Zündquellen an einem Gerät aufgezeigt. Nach IEC60079-0 (2007) werden Geräte für explosionsgefährdete Bereiche in drei Schutzniveaus eingestuft. Die Kennzeichnung EPL Ga bzw. Da steht für Geräte mit „sehr hohem“ Schutzniveau, zugelassen für die Zone 0 bzw. 20. EPL Gb bzw. Db steht für Geräte mit „hohem“ Schutzniveau, zugelassen für die Zone 1 bzw. 21. Geräte mit „normalem“ Schutzniveau sind mit EPL Gc bzw. Dc gekennzeichnet und für den Einsatz in Zone 2 oder 22 freigegeben.


Die Kombination von Mechanik und Elektrik

Nach der Richtlinie 94/9/EG sind bei Ventilen sowohl Magnetspule als auch das Arbeitsventil zulassungspflichtig. Bei Festo erhalten beide ein getrenntes Typenschild, das lässt auf einen Blick erkennen, wo das Ventil eingesetzt werden darf.

 

RTENOTITLE

 

Wichtig: Das Gerät mit der untersten Kategorie definiert die Kategorie des gesamten Produkts

 

Sicherheitshinweis:
Die zulässigen technischen Katalogdaten der genannten Geräte sowie nachstehende Hinweise müssen beachtet werden

  • Die Geräte dürfen nur mit Druckluft betrieben werden
  • Zur Vermeidung von elektrostatischen Aufladungen und Potenzialunterschieden aufgrund elektrischer Ausgleichströme sind alle Metallteile in den Potenzialausgleich mit    einzubeziehen.
  • Druckluft darf nicht in Bereiche explosionsfähiger Staubatmosphären abgeblasen werden. Führen Sie die Abluft über Schlauchleitungen aus dem Staub-Ex-Bereich heraus.

Ex-Schutz Typenschilder und ihre Bedeutung

Der Schlüssel zur sicheren Identifikation von ex-geschützten Produkten ist das Typenschild.
Hier die verschiedenen Typenschlüssel in ihre Bestandteile zerlegt.

Mechanische Geräte
RTENOTITLE

 

Elektrische Geräte

RTENOTITLE

 

Vom Hersteller "zulassungspflichtige" Produkte

Ausschließlich Geräte und Schutzsysteme mit eigenen potentiellen Zündquellen fallen unter die Richtlinie 94/9/EG. Diese Produkte dürfen nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie einem Konformitätsbewertungsverfahren unterzogen werden und mit einer CE-Kennzeichnung versehen sind. Für sie wird eine EG-Konformitätserklärung und eine Betriebsanleitung bereitgestellt.

Frequently Asked Questions

Was bedeutet ATEX?

ATEX steht für ATmosphère Explosible und ist die Kurzbezeichnung für die europäische Richtlinie 94/9/EG die das in Verkehr bringen explosionsgeschützter elektrischer und nichtelektrischer - Geräte, Komponenten und Schutzsysteme regelt. Die ATEX-Richtlinie gilt für alle industriellen explosionsgefährdeten Bereiche einschließlich Bergbau. Die Richtlinie beschreibt grundlegende Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen an Geräte und Komponenten für den bestimmungsgemäßen Einsatz in potenziell explosiver Atmosphäre fest. Sie beschreibt zudem Verfahren zum Nachweis der Konformität mit der Richtlinie.

Geltungsbereich

Die ATEX Richtlinie wendet sich an Hersteller bzw. Importeure in den 27 Mitgliedsstaaten der EU und den 4 Mitgliedsstaaten der EFTA sowie Türkei.

Welche Gerätekategorie deckt welche Zone ab?

Siehe Tabellen zu Gerätegruppen, -kategorien und Zoneneinteilung

Was bedeutet eigensicher?

Die Eigensicherheit bezieht sich nicht auf ein einzelnes Betriebsmittel, sondern auf den gesamten eigensicheren Stromkreis. Eigensicherheit bedeutet, dass selbst im Fehlerfall kein unsicherer Zustand eintritt.

  • Spannung und/oder Strom im eigensichern Stromkreis sind so klein, dass bei einem Kurzschluss, Unterbrechung oder Erdschluss keine Zündung der explosionsfähigen Atmosphäre entstehen kann.
  • Die Zündenergie eines evtl. entstehenden Funkens ist kleiner als die Mindestzündenergie der explosionsfähigen Atmosphäre.
  • Weder ein Funke noch ein thermischer Effekt verursacht eine Zündung der explosionsfähigen Atmosphäre

 

 

WebLinks

Artikel in Wikipedia zu ATEX